Seit einiger Zeit fällt Ihr Haar unaufhaltsam in größerer Menge aus. Langsam schimmert die Kopfhaut durch und im Schläfenbereich, auf dem Oberkopf und am Scheitelansatz dünnt sich der Haarwuchs sichtbar aus. Auf chemische Präparate möchten Sie zugunsten Ihrer Gesundheit verzichten. Über eine Haartransplantation haben Sie bisher noch nicht nachgedacht.

Kann die Akupunktur gegen Ihren Haarausfall helfen und besteht die Möglichkeit, dass die traditionelle chinesische Medizin den Haarverlust stoppt und Ihre Follikel zu neuer Aktivität anregt? Erfahren Sie in diesem Artikel mehr!

Akupunktur bei Haarausfall

Um eine effektive Behandlung einzuleiten, müssen Sie die Ursachen für den Haarschwund kennen. Sicherlich kann die chinesische Medizin bei Haarausfall auch zu einer Linderung führen, sofern es sich beim Grund für den Haarschwund um eine Blockade Ihres Energieflusses handelt. Der Energiefluss kann durch verschiedene Einwirkungen von außen, durch psychischen Stress und durch falsche Ernährung beeinträchtigt werden.

Im Bezug auf die Akupunktur bei Haarausfall ist die Erfahrung geteilt, da die traditionelle Heilkunde auch immer mit dem Glauben an die Selbstheilung verbunden ist.

Was ist Akupunktur?

Bei der Akupunktur handelt es sich um eine Behandlungsmethode aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Die therapeutische Wirkung soll durch die Stimulation verschiedener Punkte Ihres Körpers erzielt werden, in dem diese mit kleinen Nadelstichen behandelt werden. Die Nadeln sind sehr fein und werden nur in die oberen Schichten der Haut gestochen, wo sie Ihre Qi-Energie freisetzen und ungehindert durch Ihren Körper fließen lassen soll.

In der Schmerztherapie werden mit Akupunktur gute Ergebnisse erzielt. Doch wirkt die Akupunktur auch bei Haarausfall?

Ursachen für Haarausfall

Haarverlust hat verschiedene Ursachen und ist immer ein Symptom, keine Erkrankung im eigentlichen Sinne. Entsprechend dieser Tatsache sollten Sie sich nicht primär auf die Symptombehandlung, sondern auf den Grund für das Haarproblem konzentrieren.

Ein Dermatologe nimmt eine Haaranalyse, eine mikroskopische Kopfhautuntersuchung und eine Blutuntersuchung vor. nur mit einer bekannten Diagnose kann eine adäquate Behandlung erfolgen. Um den Haarschwund zu stoppen, muss die Abstellug der Ursache im Fokus stehen.

Wenn Sie zum Beispiel unter androgenetischer Alopezie leiden und der Grund für Ihren Haarverlust dementsprechend in den Genen liegt, werden Sie mit der Akupunktur gegen den Haarausfall keinen Erfolg erzielen. Bei durchblutungsbedingtem Haarschwund ist eine Wirkung möglich, da die Nadeln für eine Verbesserung der Kopfhautdurchblutung sorgen.

Wie funktioniert die Akupunktur bei Haarschwund?

Arzt Einfügen Akupunkturnadeln auf Frau Haar

Im Körper gibt es rund 700 Punkte, die dicht unter der Hautoberfläche liegen und von den Meridianen durchströmt werden. Etwa 400 der 700 Punkte werden im Bereich der Akupunktur genutzt. Die Akupunkturpunkte bei Haarausfall liegen direkt unter der Kopfhaut, so dass die Nadeln in Ihre Kopfhaut gelangen und dort ihre Wirkung entfalten sollten. In puncto Wirksamkeit ist die Methode gerade bei Haarschwund recht einfach erläutert, auch wenn es keine wissenschaftlichen Anhaltspunkte und Bestätigungen zur Wirkung gibt.

Die Akupunktur der Kopfhaut regt die Durchblutung an, welche wiederum für einen dichten Haarwuchs entscheidend ist. Nur in einer gut durchbluteten Kopfhaut werden die Haarfollikel ausreichend mit Vitalstoffen versorgt und gestärkt.

Behandlung

Zum Zeitpunkt der Behandlung sollten Sie entspannt und positiv gestimmt sein. Wie sich aus den verschiedenen Berichten über ergibt, ist die Maßnahme schmerzfrei und nicht unangenehm. Ob die Akupunktur Ihre Haare wachsen lässt und den Haarschwund stoppt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Den hauptsächlichen Einfluss auf die Wirksamkeit nimmt die Ursache. An zweiter Stelle steht die richtige Durchführung, da nur die Stimulation der richtigen Punkte helfen und die Durchblutung anregen kann.

Wenn Sie sich für eine Behandlung nach der traditionellen chinesischen Heilkunde entscheiden, sollten Sie einen Experten aufsuchen und die Akupunktur fachmännisch vornehmen lassen.

Akupunktur bei Haarschwund bei Männern und Frauen

Wie bereits angeschnitten, handelt es sich bei der Akupunktur um die chinesische Medizin. Bei Haarausfall aufgrund einer verminderten Durchblutung kann die Wirkung bei Frauen und Männern gleichermaßen eintreten.

Prinzipiell gibt es in der Anwendung der TCM keinen Unterschied, ob Sie sich als Frau oder als Mann für die über 3.000 Jahre alte Heilkunde aus Asien entscheiden.

Auch wenn Sie an die Wirkung glauben wollen und große Hoffnung auf neuen Haarwuchs haben, sollten Sie diese Möglichkeit als Versuch betrachten und nicht auf ein Wunder hoffen.

Behandlung mit Chinesischer Medizin

Ergibt sich aus der Diagnose beim Hautarzt ein behandlungsbedürftiger Grund, beispielsweise eine Fehlfunktion Ihrer Schilddrüse, steht diese Behandlung im Vordergrund. Für eine bessere Durchblutung der Kopfhaut können Sie begleitend eine Akupunktur bei Haarausfall vornehmen lassen.

Bedenken Sie aber, dass die Chinesische Medizin die heute angewandte Schulmedizin nicht ersetzt. Bei schwerwiegenden Erkrankungen mit Behandlungsbedarf ist es nicht ratsam, sich allein auf die Akupunktur und damit auf die traditionelle Heilkunde zu verlasse

Ob die Akupunktur gegen Ihren Haarausfall hilft oder nicht, ist ursachenspezifisch. Sollte sich der gewünschte Effekt nicht einstellen, kann eine Eigenhaarverpflanzung hilfreich sein und zum Ergebnis führen.

Nebenwirkungen der Akupunktur bei Haarproblemen

Ein Versuch kann in diesem Fall nicht schaden. Anders als bei pharmazeutischen Haarwuchsmitteln, kommt es bei einer Akupunktur nicht zu Nebenwirkungen. Ihr Körper wird keinerlei Belastung ausgesetzt und die kleinen Stiche mit der Nadel sind nicht spürbar.

Fakt ist, dass auch bei ausbleibender Wirkung kein Schaden entsteht. Wird Ihre Kopfhaut besser durchblutet, könnte Ihr Haar auf dieser Basis wieder wachsen. Sind die Haarfollikel bereits abgestorben, kann auch die Stimulation der Akupunkturpunkte bei Haarausfall nicht helfen.

Die Haartransplantation bleibt dann die einzige wirkungsvolle Methode. Da es keine Nebenwirkungen gibt, können Sie die Haarfollikelaktivierung durch die Akupunktur ohne Sorge ausprobieren.

Fazit | Akupunktur oder Haartransplantation? Die Ursache des Haarschwunds ist das Hauptkriterium!

Durchblutungsbedingter Haarschwund kann durch die Anwendung der TCM gestoppt werden. Aufgrund einer Erkrankung entstehender Haarausfall ist hingegen nicht mit chinesischer Medizin, sondern nur mit einer schulmedizinischen Ursachenbehandlung aufhaltbar. Wenn Sie bereits unter einer Glatze leiden und die Follikel in der Kopfhaut abgestorben sind, gibt es nichts, was durch die Akupunktur
aktiviert werden kann. In diesem Fall sollten Sie sich nach der Behandlung der Gründe für den Haarschwund direkt an das Behandlungsteam einer renommierten Haarklinik wenden.

Bei der Akupunktur gegen Haarausfall ist die Erfahrung teils positiv, teils negativ geprägt. Bei einer Haartransplantation tritt das gewünschte Ergebnis mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% ein, wenn Sie die postoperativen Anweisungen befolgen und Ihren Haarimplantaten Ruhe gönnen.

Individuelle und kostenlose Haaranalyse


Verwenden Sie jetzt unseren Haarrechner und Sie erhalten eine kostenlose und unverbindliche Analyse Ihrer Haarsituation!

Haarrechner starten

Diesen Beitrag teilen