Das neuartige Coronavirus sorgt bei vielen Personen für Unsicherheit – dies gilt auch für die Coronavirus Symptome. Noch immer ist nicht allen Menschen bekannt, mit welchen Anzeichen sich die Erkrankung bemerkbar macht und wie auf die Bedrohung zu reagieren ist.

Da Ihre Gesundheit uns am Herzen liegt, möchten wir Sie mit diesem Beitrag über die aktuelle Pandemie informieren und Ihnen Tipps geben wie Sie eine Ansteckung vermeiden können.

Coronavirus – Symptome und Übertragung

Frau liegt mit Coronavirus Symptomen auf der Couch

Die Ansteckung findet von Mensch zu Mensch statt. Konkret ist der Hauptübertragungsweg dabei die Tröpfcheninfektion. Hier ist entweder der direkte Weg über Schleimhäute oder die Übertragung indirekt über die Hände möglich – bei letztgenanntem Ansteckungsweg werden die Viren in der Regel durch das Anfassen von Mund, Nase oder Augen übertragen.

Bis es aber zu einem Ausbruch der Krankheit kommt, können einige Tage bis Wochen verstreichen. Auch 14 Tage nach dem Kontakt mit einer erkrankten Person kann sich das Leiden manifestieren.

Bedenken Sie, dass Sie nach einer Übertragung auch dann, wenn Sie keine Symptome zeigen, ansteckend sind. Daher ist es wichtig, dass Sie Abstand zu Ihren Mitmenschen einhalten – dies gilt selbst für den Fall, dass Sie vermeintlich gesund sind.

Wie können sich Menschen vor einer Ansteckung schützen?

Desinfektionsmiteel und Atemschutzmaske auf einem Tisch

Es ist für Ihre Gesundheit essenziell, dass Sie sich nach jedem Aufenthalt außerhalb Ihrer Wohnung die Hände waschen. Die Seife sollten Sie mindestens 30 Sekunden einwirken lassen. Denn so stellen Sie sicher, dass die Membran des Virus zerstört wird. Auch das Desinfizieren der Hände vor den Mahlzeiten kann Sie vor einer Ansteckung bewahren.

Im Alltag sollten Sie darauf achten, dass Sie sich nicht an Mund, Nase oder Auge greifen. Zum Husten oder Niesen ist die Armbeuge oder ein Einwegtaschentuch zu verwenden – Letzteres entsorgen Sie am besten sofort.

Halten Sie zudem zu Ihren Mitmenschen Abstand – dies gilt natürlich nicht für Personen, mit denen Sie sich einen gemeinsamen Haushalt teilen. Verzichten Sie auf das Händeschütteln und meiden Sie den Kontakt mit kranken Personen.
Auch von großen Menschenansammlungen sollten Sie sich fernhalten, wenn Sie eine Coronavirus Ansteckung vermeiden wollen.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Abstand zu Mitmenschen einhalten (kein Händeschütteln)
  • häufiges Händewaschen mit Seife
  • das Anfassen von Mund, Nase und Augen vermeiden
  • in Einwegtaschentücher oder die Armbeuge husten

Welche Coronavirus Symptome lösen die Erkrankung aus?

Frau liegt mit Kopfschmerzen und Fieber auf ihrer Couch

Sehr häufig sind bei der neuartigen COVID-19 Erkrankung Husten mit hohem Fieber. Manchmal treten auch Schnupfen oder Durchfall auf. Doch bei einem geringen Teil der Patienten kann es auch zu einem schwereren Verlauf kommen.

Die Coronavirus Symptome äußern sich dann in Form einer Lungenentzündung und durch Atemnot. In diesem Fall sollten Sie sich unbedingt an einen Arzt wenden – mitunter ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Suchen Sie medizinische Fachkräfte nicht in Ihrer Praxis auf, wenn bei Ihnen Coronavirus Symptome vorliegen. Setzen Sie sich stets telefonisch mit ihnen in Verbindung.

Da die Anzahl der Infizierten weltweit täglich steigt, ist es wichtig, dass Sie die richtigen Vorkehrungen treffen, um gesund zu bleiben.

Sie befürchten eine Ansteckung? So verhalten Sie sich richtig!

Durchgestrichenes Händeschütteln in animierter Form

Hegen Sie den Verdacht, dass bei Ihnen eine Coronavirus Ansteckung vorliegt, setzen Sie sich entweder mit dem Gesundheitsamt oder mit Ihrem Hausarzt in Verbindung. Ein Verdacht besteht vor allem dann, wenn Sie an grippeähnlichen Symptomen mit starkem Husten und Atemnot leiden. Testen sollten Sie sich auf jeden Fall lassen, wenn Sie Kontakt mit einer erkrankten Person hatten oder in ein Risikogebiet gereist sind.

Bleiben Sie beim Auftreten der Coronavirus Symptome auf jeden Fall Zuhause. Besteht bei Ihnen der begründete Verdacht auf eine Ansteckung, wird Sie ein Ärzteteam aufsuchen und bei Ihnen einen Test durchführen. In Abhängigkeit vom weiteren Krankheitsverlauf, werden Sie entweder Zuhause oder im Krankenhaus behandelt.

Ist das Tragen einer Atemschutzmaske zu empfehlen?

Blaue Atemschutzmaske auf weißem Hintergrund

Gemäß der Weltgesundheitsorganisation können Sie sich durch das Tragen einer Atemschutzmaske nicht selbst vor einer Coronavirus Ansteckung schützen. Allerdings verhindern Sie damit, dass Sie beim Husten oder Niesen die Gegenstände in Ihrer Nähe kontaminieren.

Von Vorteil ist dies insbesondere in öffentlichen Verkehrsmitteln oder bei Einkäufen im Supermarkt. Bedenken Sie, dass eine Atemschutzmaske die anderen Sicherheitsvorkehrungen – insbesondere Abstand halten und häufiges Händewaschen – nicht ersetzt.

Gibt es eine effektive Coronavirus Behandlung?

Eine effektive Coronavirus Behandlung gibt es aktuell leider noch nicht. Allerdings ist es derzeit durchaus möglich, die Symptome in Schach zu halten. Wichtig ist dies vor allem dann, wenn die Krankheit einen schweren Verlauf nimmt. In diesem Fall erfolgt im Krankenhaus die Sauerstoffgabe, der Ausgleich des Flüssigkeitshaushalts und mitunter die Beigabe von Antibiotika bei Begleitinfektionen. Auch relevante Grunderkrankungen sind zu behandeln.

Stress durch die Pandemie kann zu Haarverlust führen

Junger Mann sitzt zuhause gestresst vor seinem Laptop

Die Krankheit selbst löst nach einer Coronavirus Ansteckung keinen Haarausfall aus. Allerdings kann sich der Ausfall des Kopfhaars verstärken, wenn der Organismus durch die Erkrankung geschwächt ist.

In diesem Fall schaltet Ihr Körper quasi auf “Notversorgung” um und transportiert den Großteil an Vitaminen und Mineralstoffen nur noch zu den überlebenswichtigen Organen hin. Die Haare gehören natürlich nicht dazu.

Es kann auf lange Sicht also zu Haarausfall kommen, wobei sich ein bestehender Haarschwund sogar noch verstärken kann. Es ist in dieser Zeit daher wichtig, dass Sie sich Ruhe gönnen. Geben Sie Ihrem Körper ausreichend Gelegenheit, sich zu entspannen.

Haarausfall in Heimquarantäne – wer ist gefährdet?

Nicht immer muss bei Ihnen eine Grunderkrankung vorliegen, damit sich der Haarverlust in Heimquarantäne verstärkt. Denn viele Menschen machen den Fehler, dass sie in den eigenen vier Wänden die gesunde Ernährung vernachlässigen.

Aus Bequemlichkeit greifen sie immer öfter auf Lieferdienste zurück. Doch leider hat Fast-Food schlechte Auswirkungen auf den Organismus und damit auch Ihre Haare. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie zucker- und fettreiche Speisen regelmäßig zu sich nehmen. Wollen Sie Haarverlust entgegenwirken, dass setzen Sie auf ausgewogene Mahlzeiten. Diese sollten einen hohen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten – setzen Sie in Quarantäne vermehrt auf Gemüse.

Sie können Ihre Haare aber auch von außen mit Nährstoffen versorgen. Greifen Sie dafür einfach zu einem hochwertigen Shampoo. Zur Zeit des Coronavirus darf die Behandlung der Haare nicht vernachlässigt werden.

Schützen Sie sich vor dem Coronavirus und bleiben Sie zuhause

Treffen Sie ein paar Vorkehrungen, können Sie sich weitgehend vor einer Ansteckung schützen – Sie ersparen sich dadurch mitunter eine langwierige Coronavirus Behandlung. Halten Sie daher Abstand zu anderen Menschen und waschen Sie sich nach jedem Aufenthalt außerhalb Ihrer Wohnung die Hände.

Haben Sie den Verdacht, dass Sie sich angesteckt haben, sollten Sie sich telefonisch mit einem Arzt in Verbindung setzen. Er wird Sie über die weitere Vorgangsweise und eine etwaige Coronavirus Behandlung informieren.

In Heimquarantäne ist es wichtig, dass Sie die Gesundheit des Organismus und damit auch Ihrer Haare stärken. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn Sie bereits unter Haarausfall leiden. Setzen Sie diesbezüglich auf eine ausgewogene Ernährung und hochwertige Pflegeprodukte.

Bleiben Sie gesund!

Individuelle und kostenlose Haaranalyse


Verwenden Sie jetzt unseren Haarrechner und Sie erhalten eine kostenlose und unverbindliche Analyse Ihrer Haarsituation!

Haarrechner starten

Diesen Beitrag teilen