Das Schreckgespenst der Entzündungen nach der Haarverpflanzung geistert immer wieder durch diverse Foren und wird auch von vielen Patienten im Vorgespräch regelmäßig angesprochen.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle aufzeigen, welches Risiko eine solche Entzündung mit sich bringt und wie Sie durch eine umfassende Pflege und Nachsorge in diesem Bereich die Risiken für sich deutlich minimieren können.

Entzündungen nach der Haarverpflanzung: Beratung durch Arzt wichtig

Entzündungen nach der Haarverpflanzung kommen zwar nicht unbedingt häufig vor, allzu selten sind diese allerdings auch nicht. Da die Kopfhaut jedoch sehr gut durchblutet ist und zudem die Wunden in der Regel sehr gut belüftet werden, müssen Sie sich um solche Entzündungen kaum Sorgen machen.

Wichtig ist, dass Sie bereits vor dem Eingriff vom zuständigen Arzt oder der zuständigen Klinik umfassend über die richtige Nachsorge aufgeklärt werden. Denn die Nachsorge nach der Haarimplantation bestimmt nicht nur die Qualität des Endergebnisses, sondern kann auch durchaus enorme Auswirkungen auf potenzielle Entzündungen nehmen.

Je besser Sie bereits im Vorfeld informiert und aufgeklärt werden, umso weniger Probleme müssen Sie befürchten. Dementsprechend wichtig ist dieser Bereich in den Vorgesprächen zur Eigenhaarverpflanzung.

Die ersten Haarwäschen nach der Haarimplantation

Sie erhalten von der behandelnden Klinik in der Regel eine Lotion zur Pflege und Nachbehandlung nach der Haarimplantation um Ihre Haare zu waschen. Tupfen Sie die Lotion vorsichtig auf die betroffenen Hautpartien auf der Kopfhaut auf.

Vermeiden Sie es zu reiben. Lassen Sie die Lotion zudem ausreichend lange, also rund 40 Minuten einwirken, ehe die Lotion ausgewaschen wird.

Beachten Sie folgende Punkte:

  • nutzen Sie nur geringen Wasserdruck. Verzichten Sie auf die Brause, sondern nutzen Sie gegebenenfalls eine Schüssel, um das Wasser sanft über die Haare und die Kopfhaut gleiten zu lassen.
  • nur lauwarmes Wasser verwenden
  • Waschen Sie die transplantierten Stellen ohne starken Druck der Finger
  • Verzichten Sie auf eine Massage der Kopfhaut
  • Lassen Sie das Shampoo 3 – 5 Minuten einweichen
  • Waschen Sie das Shampoo gründlich aus
  • Nutzen Sie anschließend nochmals die Lotion
  • Waschen Sie auch diese gründlich aus
  • Die Haare nach der Dusche nicht trocken-rubbeln
  • Tupfen Sie die Haare trocken und lassen Sie die Haare an der Luft fertig trocknen
  • Führen Sie diese Maßnahmen die ersten 10 Tage nach dem Eingriff täglich durch

Die Auswahl des richtigen Shampoos

Shampooflaschen zum Vermeiden von Entzündungen nach der Haartransplantation

Das richtige Shampoo ist besonders wichtig nach einer Haarimplantation. Es ist wichtig, dass Sie ein Shampoo mit wenig Parfüm oder anderen Reizstoffen auswählen. Baby-Shampoos oder Shampoos mit Panthenol empfehlen sich besonders, da diese die empfindliche Kopfhaut nicht reizen und somit die behandelten Hautstellen kaum negativ beeinflussen.

Sie sollten das Shampoo mindestens für die ersten zwei bis drei Wochen nach der Eigenhaarverpflanzung nutzen, ehe Sie wieder auf Ihr gewohntes Pflegeprodukt zurückgreifen. Je länger Sie die Kopfhaut schonen, umso besser deren Heilungsprozess und umso geringer das Risiko von Entzündungen nach der Haartransplantation.

Wenn Sie nach dem Eingriff, beispielsweise aufgrund langer Haare, nicht auf die gewohnte Lotion verzichten können, sollten Sie diese nach Möglichkeit nur an den Haarspitzen einsetzen. Vermeiden Sie in jedem Fall einen Kontakt mit der Kopfhaut und den behandelten Stellen.

H3: Zusätzliche Tipps und Hilfen zur Vermeidung von Entzündungen nach der Haartransplantation
Neben der richtigen Pflege der neuen Haare und der Transplantationsstellen gibt es zudem noch einige Tipps und Ratschläge, welche Sie für eine gute und umfassende Wundheilung in jedem Fall beachten sollten.

Zum einen kann frische Luft den Heilungsprozess durchaus fördern und diesen beschleunigen. Dennoch sollten Sie vorsichtig sein und auf einen ausreichenden Sonnenschutz achten, da es in dieser Situation sehr schnell zu einem Sonnenbrand auf der Kopfhaut kommen kann. Vermeiden Sie dementsprechend direkte Sonneneinstrahlung oder nutzen Sie eine nur leicht aufliegende Kopfbedeckung als Alternative.

Weitere Tipps und Hilfen sind:

  • Kratzen Sie sich nicht am Kopf, auch wenn der Juckreiz Sie stört
  • Vermeiden Sie staubige Orte
  • Verzichten Sie auf alle Styling-Produkte für die Haare wie Haarspray, Wachs, Gel oder Haarfärbungen
  • Verzichten Sie auf den Föhn, das Glätteisen oder den Lockenstab
  • Ziehen Sie die entstehenden Krusten nicht ab. Diese müssen zwingend von allein abfallen
  • Vermeiden Sie es die Haare mit den Händen zu berühren. Hände sind Keimträger und dementsprechend häufig für Entzündungen in diesem Bereich mit verantwortlich

Faktoren, welche Entzündungen nach der Haarverpflanzung begünstigen können

Es kann durchaus nach der Entnahme der Haare und auch im Transplantationsbereich nach einer Eigenhaarverpflanzung zu Wundheilungsstörungen und Entzündungen nach der Haartransplantation kommen.

Das Risiko steigt allerdings durch bestimmte Faktoren nochmals deutlich an. Risikogruppen für solche Entzündungen und Wundheilungsstörungen sind:

  • Menschen über einem Alter von 45 Jahren
  • Starke Raucher
  • Diabetiker

Zwar sind auch bei diesen Risikogruppen die möglichen Entzündungen nur selten problematisch oder müssen behandelt werden, dennoch gilt es in diesen Fällen die Nachsorge und die Pflege der behandelten Hautstellen gegebenenfalls zu intensivieren.

In der Regel werden Sie allerdings auch im Rahmen der Anamnese durch den Facharzt auf diese Risiken hingewiesen und können entsprechend umsichtig reagieren.

Zudem muss gesagt werden, dass zwar das Risiko bei diesen Gruppen deutlich ansteigt, dass sich Wundheilungsstörungen oder Entzündungen nach der Haartransplantation zeigen, allerdings bleibt das Risiko dennoch überschaubar.

Dank der sehr guten Durchblutung der Kopfhaut gibt es in der Regel nur wenige, dauerhafte Schwierigkeiten in diesem Segment.

Eine gute Klinik bietet nach der Eigenhaarverpflanzung noch Hilfe an

Wichtig ist, dass Sie sich mit Ihrer Eigenhaarverpflanzung an eine gute und renommierte Fachklinik wenden, da diese nicht nur einen sauberen und hochwertigen Eingriff und entsprechend Ergebnisse garantieren kann, sondern auch eine umfassende Nachsorge anbietet.

Immer wieder kommt es vor, dass Patienten bei verschiedenen Sonderangeboten mit ihren Problemen nach der Haarimplantation allein gelassen werden und es somit zu Problemen kommt.

Denn auch wenn diese sehr selten sind und dementsprechend auch nur selten eine Gefahr für das Ergebnis darstellen, Entzündungen nach der Haartransplantation verunsichern Patienten ungemein.

Ein Facharzt, welcher einen Blick auf die Entzündungen nach der Haarverpflanzung wirft und welcher vor allem den Patienten umfassend aufklärt, kann hier enorm beruhigend wirken.

Lassen Sie sich also von eventuell auftretenden Entzündungen nach der Haarverpflanzung nicht aus der Ruhe bringen, sondern kontaktieren Sie bei Unsicherheiten einfach die zuständige Klinik.

Hier werden Sie gut und umfassend beraten, welche Schritte Sie gehen können, damit Ihre neuen Haare in aller Ruhe und ohne Störung fest anwachsen können.

Fazit: Entzündungen nach der Haartransplantation lassen sich sehr oft vermeiden

Zwar gibt es durchaus Faktoren, welche Entzündungen nach der Haarverpflanzung begünstigen können, da die Kopfhaut allerdings sehr gut durchblutet ist, müssen Sie sich darüber nur wenig Gedanken und Sorgen machen.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie von Ihrem Arzt bereits im Vorfeld umfassend über die richtige Nachsorge instruiert wurden und der Arzt oder die Klinik Ihnen auch nach der Haarimplantation bei Fragen oder Problemen zur Seite steht.

Zudem können Sie durch die richtige Behandlung der Haare und der Kopfhaut gezielt gegen Entzündungen nach der Haartransplantation gegenarbeiten und somit den Heilungsprozess effektiv beschleunigen.

Es mag zwar zunächst einige Zeit dauern, bis sich die neuen Haare perfekt und ohne Wunden eingefügt haben, spätestens nach dem ersten Haarschnitt werden Sie das Ergebnis allerdings mit ganz neuen Augen sehen.

Bis zu diesem Zeitpunkt sind alle eventuellen Entzündungen nach der Haarverpflanzung abgeklungen und Sie können den Anblick des vollen Haupthaars mit der von Ihnen gewünschten Frisur genießen.

Eine erfolgreiche Eigenhaarverpflanzung kann das Selbstwertgefühl enorm steigern und für eine neue Lebenslust sorgen. Ein zweiter Frühling, welcher auf dem Kopf sichtbar seinen Ursprung hat.

Individuelle und kostenlose Haaranalyse


Verwenden Sie jetzt unseren Haarrechner und Sie erhalten eine kostenlose und unverbindliche Analyse Ihrer Haarsituation!

Haarrechner starten

Diesen Beitrag teilen