Die medikamentöse Behandlung von Haarverlust kann mit Nebenwirkungen einhergehen. Dichtes Haar ist ein Zeichen der Jugend und ein wichtiger Indikator für Ihr Wohlbefinden.

Doch wenn Sie sich zwischen einem erfüllten Sexleben und Ihrem Haar entscheiden müssen, stehen Sie vor einer lebensverändernden Herausforderung.

Haarwuchsmittel können Erektionsprobleme verursachen und sollten keinesfalls ohne diese Kenntnis und ausreichende Informationen vom Arzt angewandt werden.

Die Nebenwirkungen haarwuchsfördernder Medikamente

Nebenwirkungen von Haarwuchsmittel für Erektionsprobleme

Einige Haarwuchsmittel sind für Erektionsprobleme verantwortlich und stellen Sie diesbezüglich vor eine nicht voreilig zu treffende Entscheidung.

Das Team der First Hair Clinic kennt die bekanntesten Haarausfall verlangsamenden und beendenden Wirkstoffe und weiß, dass zum Beispiel Finasterid in einigen Fällen hilft und das Haar wieder sprießen lässt.

Das verschreibungspflichtige Medikament wird ursprünglich bei gutartigen Vergrößerungen der Prostata verwendet, wo es als Nebenwirkung eine Verstärkung des Haarwuchses mit sich bringt und sogar stärkeren Haarverlust aufhalten kann.

Doch dazu kommt, dass das Produkt die Libido beeinflusst und zum vollständigen Verlust der Lust auf Erotik führen kann. Auf den ersten Blick fällt die Wahl zwischen einer Glatze und dem Wunsch nach vollem Haar nicht schwer.

Doch wenn das Haarwuchsmittel die Libido zerstört und sexuelle Unlust, sowie starke Erektionsprobleme nach sich zieht, sind konkrete Überlegungen und eine Neuorientierung ratsam.

First Hair Clinic Haarwachstumsmittel und Erektionsprobleme

Die First Hair Clinic berät offen und ehrlich über die medikamentöse Behandlung von Haarverlust und spricht die größte Nebenwirkung für den Mann als Haarwuchsmittel – die Einschränkung der Sexualität – an.

Wenn der natürliche Haarwuchs stagniert und das Haar mit Bildung kahler Stellen oder vollständig ausfällt, wird auf diesen Arealen der Kopfhaut auch kein neues Haar mehr wachsen.

In Einzelfällen kann ein Haarwuchsmittel helfen, doch bei vollständigem Haarverlust bleibt die gewünschte Wirkung aus. Das trifft nicht auf die zwar selten auftretende, aber dennoch präsente und somit nicht zu unterschätzende Nebenwirkung beim Haarwuchsmittel zu.

Erektionsprobleme schränken die Lebensqualität dauerhaft ein, wodurch Sie die Verschreibung des haarwuchsfördernden Medikaments nicht ohne die Abwägung der Pros und Kontras fordern sollten.

Eine Entscheidung zwischen Sex und Haaren sollte nicht einfach so getroffen werden. Auch wenn Sie sich im ersten Moment über die Chance auf eine dichte und männliche Kopfbehaarung freuen, würde der Verlust Ihrer Libido ein deutlich größeres Problem als eine Glatze darstellen.

Auch beim Geschlechtsverkehr nach einer Haartransplantation gibt es Einschränkungen. Doch diese sind von vorübergehender Dauer und betreffen lediglich den zweiwöchigen Verzicht auf erotische Stunden nach der Implantation.

Ein weiteres Risiko medikamentöser Behandlungen von Haarverlust ist die lebenslange Einnahme, durch die neben Ihrer Libido auch die Leber und die Nieren geschädigt werden können.

Geschlechtsverkehr nach der Haartransplantation

Geschlechtsverkehr nach der HaartransplantationSie haben sich auf Basis der zahlreichen Informationen für eine Haarimplantation entschieden und möchten das Risiko, durch Haarwuchsmittel Erektionsprobleme zu fördern, umgehen.

Das Eigenhaarimplantat ist als minimalinvasiver Eingriff eine sehr gute Wahl und bringt Ihnen bei Einhaltung aller Anweisungen des Arztes ein sicheres Ergebnis.

In der First Hair Clinic nimmt das Team die Beratung zum Verhalten nach dem Eingriff zum Anlass, Sie über eine Pause beim Geschlechtsverkehr nach der Haartransplantation zu informieren.

In den ersten 14 Tagen sollten Sie jegliche sportliche und anstrengende Aktivität meiden, damit die frisch verpflanzten Follikel anwachsen und ausheilen können.

Beim Sex erhöht sich der Blutdruck. Wenige Tage nach der Implantation von Eigenhaar kann dieser Umstand zur Schädigung der Haarwurzeln führen und den Heilungsprozess nachhaltig beeinträchtigen.

Ein Verzicht von 14 Tagen ist allerdings keine wirkliche Einschränkung, wenn Sie an Ihr volles Haar und die Wiederherstellung Ihrer Attraktivität durch eine Haarimplantation denken.

Es wird dringend empfohlen, den Zeitraum einzuhalten und nichts zu tun, was postoperativ zu Problemen führen kann.

Auch wenn die Verpflanzung von Eigenhaar ein kleiner Eingriff ist, braucht Ihr Körper im Anschluss Ruhe und Erholung.

In den ersten Wochen nach dem Eingriff würden schweißtreibende Aktivitäten und Sport zu einer Verlängerung der Heilung und schlimmstenfalls zum Ausfall der verpflanzten Haarfollikel führen.

Der Zeitraum ist kurz und daher kein wirklicher Verzicht auf Geschlechtsverkehr nach einer Haartransplantation. Widmen Sie sich in dieser Phase all den Dingen, die Sie nicht anstrengen und die Ihren Blutdruck nicht in Wallung bringen.

Schon wenige Wochen nach der Eigenhaarbehandlung sehen Sie die ersten Ergebnisse und sind glücklich darüber, dass Sie diese Behandlungsmethode gewählt haben.

Nach drei bis sechs Monaten ist der Heilungsprozess völlig abgeschlossen und das ehemals kahle Areal auf Ihrem Kopf wird von kräftig wachsendem Eigenhaar bedeckt.

Führen Sie sich dieses Bild vor Augen, sodass Ihnen die kurze sexuelle Abstinenz nach der Behandlung nicht schwerfällt.

Auch wenn Sie an die dauerhafte und nicht rückgängig zu machenden Nebenwirkungen von chemischen Haarwuchsmitteln denken, wird Ihnen dieser Zeitraum verschwindend kurz und überhaupt nicht einschränkend erscheinen.

Mit dem kräftigen Haarwuchs steigt auch Ihre erotische Lust, da Sie sich wieder attraktiv und dynamisch fühlen. Ein wenig Geduld zeichnet sich aus und ist ein sehr kleiner Beitrag, wenn Sie an die große Gesamtwirkung und die positive Veränderung in Ihrem Leben denken.

Anstatt durch Haarwuchsmittel Erektionsprobleme zu begünstigen, entscheiden Sie sich für eine Implantation von Eigenhaar. Zwei Wochen kein Geschlechtsverkehr nach einer Haartransplantation ist doch ein guter Kompromiss!

Fazit : Sex oder Haare? Eine Haartransplantation ist die Lösung!

Es gibt eine Möglichkeit, die Sie nicht zu einer Entscheidung zwischen einem erfüllten Liebesleben und vollem Haar zwingt.

Wenn Sie sich Eigenhaar transplantieren lassen, müssen Sie keine Medikamente einnehmen und Ihrem Körper nicht unnötig hohe Dosen chemischer Substanzen zuführen.

Bei der Haartransplantation handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, der bereits nach einer Behandlung Wirkung zeigt. Nachbehandlungen sind jederzeit möglich und auf Geschlechtsverkehr nach einer Haartransplantation verzichten Sie nur zwei Wochen postoperativ.

In Anbetracht der Tatsache zeig sich, dass die Haarimplantation die beste Lösung mit dauerhafter Wirkung ist. Wenn Sie nicht um Ihre Libido fürchten und Ihre sexuelle Aktivität gefährden möchten, sollten Sie von den Risiken eines Haarwuchsmittels absehen und sich direkt für die Behandlung in der Haarklinik entscheiden.

Geschlechtsverkehr nach Haartransplantation

In einer Beratung vom Team der First Hair Clinic erfahren Sie alles zum Ablauf und der Ergebnissicherheit einer Implantation von Eigenhaar.

Ebenso werden Sie auf Wunsch über die Risiken und Nebenwirkungen von Haarwuchsmitteln aufgeklärt und erfahren von Spezialisten, warum die medikamentöse Behandlung im Bezug auf Ihr erfülltes Liebesleben keine Alternative ist.

Nicht verschreibungspflichtige Haarwuchsmittel erzielen im Regelfall keine Wirkung. Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten handelt es sich um Wirkstoffe, die ursprünglich zur Behandlung anderer Symptome entwickelt wurden und den Haarwuchs als Nebenwirkung fördern.

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass der Haarwuchs bei Medikamenten wie Finasterid nicht die einzige Nebenwirkung ist.

Diesen Beitrag teilen