Menschen, die von Haarverlust betroffen sind, haben oft schon viele Behandlungsmethoden ausprobiert. Die Haarverpflanzung ist am effektivsten und führt zu einem dauerhaften Ergebnis. Sie ist ein operativer Eingriff, der mit schonenden Methoden überzeugt. Warum hat eine Haartransplantation Chancen und wie sieht es mit dem Erfolg aus?

Warum sind die Haartransplantation Chancen so hoch?

Eine Eigenhaarverpflanzung ist ein schonender operativer Eingriff, für den verschiedene neuartige Methoden entwickelt wurden. Der Eingriff ist durch eine hohe Präzision und eine gute Haardichte gekennzeichnet.

In den meisten Fällen werden die zu transplantierenden Haarfollikel vom Hinterkopf entnommen. Sie sind an dieser Stelle resistent gegen das Hormon DHT, das als Abbauprodukt von Testosteron entsteht und für den erblich bedingten Haarverlust verantwortlich ist. Diese Haarfollikel sind auch dann noch gegen DHT unempfindlich, wenn sie transplantiert wurden. Daher fallen sie nicht aus.

Zum Erfolg der Eigenhaarverpflanzung tragen Sie auch selbst bei, indem Sie sich an die Anweisungen der Ärzte halten und nach dem Eingriff die richtigen Verhaltensweisen beachten.

Was genau ist eine Haartransplantation?

Arzt bei der Haartransplantation an einem Patienten in der OP-Saal

Eine Haarverpflanzung ist ein operativer Eingriff, der in örtlicher Betäubung ausgeführt wird. Es gibt verschiedene Methoden, von denen die FUE-Methode am häufigsten angewendet wird. Grundsätzlich verläuft der Eingriff folgendermaßen:

  • Rasur des Kopfes, damit der Arzt die Haarfollikel besser sehen kann
  • Örtliche Betäubung in Spender- und Empfängerbereich der Haare
  • Entnahme der Haarfollikel aus dem Spenderbereich mit einer Hohlnadel
  • Aufbewahrung der entnommenen Haarfollikel in einer Nährlösung
  • Schneiden von Kanälen im Empfängerbereich
  • Einsetzen der entnommenen Haarfollikel in die Kanäle
  • Wundversorgung.

Wann ist eine Haartransplantation sinnvoll?

Eine Haarimplantation eignet sich für Männer und Frauen mit Haarausfall, denn die Haartransplantation Chancen lassen wieder auf dichtes, volles Haar, ein attraktiveres Aussehen und neues Selbstbewusstsein hoffen. Die Eigenhaarverpflanzung bringt gute Ergebnisse bei einem erblich bedingten Haarausfall, der sich bei Männern mit Stirnglatze, Geheimratsecken und Glatze am Oberkopf zeigt. Sind die kahlen Stellen erst vorhanden, wachsen dort keine Haare mehr. Mit der Haarverpflanzung können sie aufgefüllt werden.

Kreisrunder und vernarbender Haarverlust

Auch bei einem geheilten und abgeschlossenen kreisrunden Haarausfall sind die Chancen mit der Haarverpflanzung gut, wenn keine Autoimmunerkrankung und keine entzündlichen Prozesse als Ursachen vorliegen. Ein dauerhaftes Ergebnis bringt der Eingriff auch bei einem vernarbenden Haarverlust. Zuvor muss die Ursache geklärt werden. Bei chronischen entzündlichen Erkrankungen der Kopfhaut können die entzündlichen Prozesse verstärkt werden, weshalb dann von einer Haarverpflanzung abzuraten ist. Die transplantierten Haare könnten wieder ausfallen. Um zu prüfen, wie die Haartransplantation Chancen stehen, kann an einem kleinen Bereich eine Probe-Haarverpflanzung ausgeführt werden. Wachsen die Haare gut an, bestehen gegen eine Haarimplantation keine Bedenken.

Haarverpflanzung beim diffusen Haarverlust

Ein diffuser Haarausfall tritt auf dem gesamten Kopf gleichmäßig auf und hat verschiedene Ursachen. Ist die Ursache nicht mehr vorhanden, wachsen die Haare in den meisten Fällen wieder nach. Es kann jedoch passieren, dass die Haarfollikel komplett absterben, wenn die Ursache bereits über längere Zeit vorliegt und nicht behandelt wird. Eine Haarimplantation ist dann sinnvoll, um dem Patienten wieder zu vollem Haar zu verhelfen.

Welche Methoden gibt es und welche Chancen haben sie?

Entscheiden Sie sich für eine Haarverpflanzung, um ein dauerhaftes Ergebnis mit schönem, vollem Haar zu erzielen, gibt es verschiedene Methoden:

  • FUT-Methode
  • FUE-Methode
  • FUE-Diamant-Methode.

Die FUT-Methode als Streifenmethode

Die FUT-Methode (Follicular Unit Transplantation) ist die älteste Form der Haarimplantation. Vom Hinterkopf werden komplette Haarstreifen entnommen, die nur wenige Zentimeter breit sind. Die Entnahmestellen werden fein säuberlich vernäht. Bei einer sachgemäßen Ausführung des Eingriffs entstehen keine großen, sichtbaren Narben. Die Haarstreifen werden unter dem Mikroskop in Grafts zerlegt. Der Arzt schneidet im Empfängerbereich Kanäle, in die er die Grafts in Wuchsrichtung einsetzt.

Die Haartransplantation Chancen sind bei dieser Methode hoch, da präzise gearbeitet wird und die Haarfollikel vom Hinterkopf kräftig sind. Auch bei größeren kahlen Stellen können gute Ergebnisse erzielt werden, da die Grafts in den kahlen Stellen gut verteilt werden können.

FUE-Methode als gängigste Methode

Die am häufigsten angewendete Technik bei der Haarverpflanzung ist die FUE-Methode (Follicular Unit Extraction). Einzelne Haarfollikel werden unter örtlicher Betäubung mit einer feinen Hohlnadel aus dem Spenderbereich entnommen und in feine Kanäle im Empfängerbereich eingepflanzt.

Aufgrund der kleinen Entnahmestellen entstehen so gut wie keine Narben. Da der Arzt nur die kräftigsten Haarfollikel entnimmt, kann eine hohe Anwuchsrate erzielt werden. Die kleinen Einstiche ermöglichen eine schnelle Heilung.

FUE-Diamant-Methode als Weiterentwicklung der FUE-Technik

Die FUE-Diamant-Technik ermöglicht als Weiterentwicklung der FUE-Technik eine noch schonendere Vorgehensweise und noch bessere Haartransplantation Chancen. Für das Einpflanzen der Haarfollikel werden spezielle Diamantklingen verwendet, die außerordentlich feine Schnitte ermöglichen.

Die Chancen bestehen in einer schnelleren Heilung aufgrund der feinen Schnitte. Die Anwuchsrate der Haarfollikel ist hoch.

Was mindert die Chancen bei der Haarverpflanzung?

Mit Ihrem Verhalten tragen Sie wesentlich zum Erfolg der Eigenhaarverpflanzung bei. Ihre Chancen mindern Sie

  • durch Nichteinhaltung der Anweisungen der Ärzte

Halten Sie sich nicht an den Rat der Experten, kann es zu Infektionen und zum Ausfall der transplantierten Haarfollikel kommen.

  • durch ungesunden Lebensstil

Ein ungesunder Lebensstil mit Rauchen, Alkoholkonsum und ungesunder Ernährung beeinträchtigt den Heilungsprozess und kann das Absterben der Haarfollikel zur Folge haben. Sie benötigen viele Vitamine und Nährstoffe für eine schnelle Heilung.

  • durch Sonne, Sauna, Baden

Intensive Sonneneinstrahlung führt zu Sonnenbrand, während Sauna starkes Schwitzen zur Folge hat. Es kann zu Infektionen und zum Aufweichen der frisch gebildeten Krusten kommen.

Fazit: Haarverpflanzung hat gute Chancen

Ein dauerhaftes Ergebnis bei Haarverlust bringt die Eigenhaarverpflanzung. Die Haartransplantation Chancen sind hoch, da die Spezialisten moderne und schonende Methoden anwenden. Die Haarfollikel werden vom Hinterkopf entnommen und sind unempfindlich gegen das Hormon DHT. Die Haarimplantation ist für Menschen mit erblich bedingtem Haarausfall, aber auch bei kreisrundem und vernarbendem Haarverlust geeignet. Die bewährteste Methode ist die FUE-Diamant-Technik, bei der die Haarfollikel mit einer Hohlnadel entnommen und in die kahlen Stellen eingesetzt werden. Den Heilungsverlauf und das Ergebnis beeinflussen Sie mit dem richtigen Verhalten. Die Einhaltung der Expertenratschläge, eine gesunde Lebensweise und das Vermeiden von Sauna, Schwimmbad und Sonne unterstützen die Heilung.

Individuelle und kostenlose Haaranalyse


Verwenden Sie jetzt unseren Haarrechner und Sie erhalten eine kostenlose und unverbindliche Analyse Ihrer Haarsituation!

Haarrechner starten

Diesen Beitrag teilen