Für Menschen mit weit fortgeschrittenem Haarausfall, bei denen kaum noch eigenes Haar vorhanden ist, könnte eine Haartransplantation mit Fremdhaar neue Hoffnung bringen. Ist das überhaupt möglich?

In der Theorie könnte das Fremdhaar von einem lebenden Spender oder einer verstorbenen Person entnommen werden. Wie sieht das in der Praxis aus und gibt es Alternativen?

Wie könnte eine Haartransplantation mit Fremdhaar verlaufen?

Eine Haarimplantation mit fremdem Haar wäre in der Theorie möglich. Ähnlich wie bei einer Organtransplantation müsste gewährleistet sein, dass das Gewebe des Spenders zu Ihrem körpereigenen Gewebe passt.

Das müsste vor dem Eingriff getestet werden. Nur so könnte sichergestellt werden, dass Ihr Körper die fremden Haare nicht abstößt. Als Spender käme eine gerade verstorbene Person oder eine lebende Person, die zu einer Haarspende bereit ist, infrage.

Die Haarfollikel müssten dem Spender entnommen und dann in einer Nährlösung aufbewahrt werden. Bei Ihnen müssten kleine Kanäle auf der Kopfhaut gestochen werden.

Die gespendeten Haare müssten in Wuchsrichtung eingesetzt werden. Die Fremdhaarverpflanzung hätte Vorteile, aber auch Nachteile.

Welche Vorteile hätte eine Fremdhaarverpflanzung?

Eine Haarverpflanzung mit Fremdhaar hätte einige Vorteile:

  • große Menge von Haaren könnte transplantiert werden
  • könnte auch bei Menschen ohne Eigenhaar oder mit nur sehr wenigen Haaren auf dem Kopf erfolgen
  • hohe Haardichte wäre möglich
  • Haarstruktur könnte verbessert werden, wenn das Spenderhaar dick und kräftig ist.

Welche Nachteile gibt es bei der Fremdhaarimplantation?

So verlockend eine Haarimplantation von Fremdhaar erscheinen mag, sollten Sie die Nachteile nicht vergessen:

  • hohes Infektionsrisiko
  • Risiko, dass die entnommenen Haarfollikel absterben, da sie über einige Zeit nicht mit Blut versorgt werden
  • Risiko, dass die transplantierten Haarfollikel vom Körper abgestoßen werden
  • Spender wären schwer zu finden.

Worauf muss bei einer Haarverpflanzung von fremdem Haar geachtet werden?

Sicher ist Ihnen aufgefallen, dass die Bemerkungen zur Haartransplantation mit Fremdhaar im Konjunktiv mit könnte, würde, hätte oder müsste formuliert sind. Das hat seinen Grund, denn es ist gar nicht möglich, fremdes Haar zu transplantieren.

Der Eingriff wäre nicht nur erfolglos, da die vom Spender entnommenen Haare höchstwahrscheinlich absterben würden, sondern er wäre auch außerordentlich gefährlich.

Bei den fremden Haarfollikeln handelt es sich um körperfremdes Material. Es wird vom Immunsystem bekämpft und vom Körper abgestoßen. Die transplantierten Haare wachsen nicht an. Das Risiko von Infektionen ist viel zu groß. Daher kann ein solcher Eingriff nicht erfolgen.

Welche Alternativen gibt es zur Fremdhaarverpflanzung?

Auch wenn eine Haartransplantation mit Fremdhaar nicht möglich ist, müssen Sie auf ein gutes Aussehen nicht verzichten. Es gibt verschiedene Alternativen zur Fremdhaarverpflanzung:

  • PRP-Behandlung
  • Haarpigmentierung
  • Haartransplantation

Welche Methode für Sie infrage kommt, hängt von Ihrer persönlichen Haarsituation ab. Der Arzt wird Sie beraten und Sie über die Vorgehensweise bei den verschiedenen Behandlungsmethoden informieren.

PRP-Behandlung mit Eigenblut

Mann vermeidet Haartransplantation mit Fremdhaar durch PRP Behandlung

PRP ist die Abkürzung für Platelet Rich Plasma, was plättchenreiches Blutplasma bedeutet. Eigenblut wird Ihnen aus der Armvene entnommen.

Der Arzt bereitet dieses Blut in einer Zentrifuge zu plättchenreichem Plasma auf. Dieses Blutplasma enthält viele Thrombozyten (Blutplättchen), die an der Wundheilung beteiligt sind. Das Blutplasma ist reich an Nährstoffen und Wachstumsfaktoren.

Es wird mit feinen Nadeln in die Kopfhaut, dicht an die Haarwurzeln, gespritzt. Diese Methode eignet sich, um den Haarverlust zu stoppen oder zu verzögern. Sind die kahlen Stellen noch nicht lange vorhanden, können die noch intakten, aber inaktiven Haarfollikel wieder zur Bildung neuer Haare aktiviert werden.

Sie können dazu stimuliert werden, aus der Ruhephase wieder in die Wachstumsphase zurückzukehren. Damit diese Behandlung erfolgreich ist, kann sie in mehreren Sitzungen stattfinden.

Haarstoppeln simulieren mit der Haarpigmentierung

Die Haarpigmentierung kann eine gute Alternative zur Haartransplantation mit Fremdhaar sein und eignet sich auch, wenn Ihr Haarverlust bereits weit fortgeschritten ist.

Bei der Haarpigmentierung handelt es sich nicht um einen operativen Eingriff. Das Risiko von Infektionen ist äußerst gering. In Ihre Kopfhaut werden mit feinen Nadeln Pigmente in der Farbe Ihrer Haare eingebracht.

Diese Pigmente werden auf natürlicher Basis hergestellt und sind frei von Schwermetallen. Sie sind gut verträglich. Die Pigmente simulieren nachwachsende Haarstoppeln oder können Ihre Haare voller erscheinen lassen, wenn Ihre Haare stark gelichtet sind.

Die Pigmentierung eignet sich hervorragend, wenn Sie Ihre Haare abrasieren oder sehr kurz tragen.

Der Arzt trägt vor der Pigmentierung eine beruhigende Creme auf Ihre Kopfhaut auf. Sie verspüren beim Einbringen der Pigmente keine oder nur äußerst geringe Schmerzen.

Im Anschluss an die Behandlung wird noch eine beruhigende Salbe auf die Kopfhaut aufgetragen.

Sie fallen nicht auf der Arbeit aus, müssen auf Sport nicht verzichten und sind sofort wieder gesellschaftsfähig. Die Pigmente verblassen nach einigen Jahren. Die Behandlung kann dann wiederholt werden.

Haartransplantation als dauerhafte Lösung

Anders als die Haartransplantation mit Fremdhaar ist die Eigenhaarverpflanzung gut verträglich und tatsächlich möglich. Inzwischen gibt es moderne und gut verträgliche Methoden, bei denen eine hohe Anwuchsrate, eine hohe Haardichte und eine schnelle Wundheilung gewährleistet sind.

Entscheiden Sie sich für die richtige Haarklinik und wird der Eingriff vom Spezialisten ausgeführt, ist das Risiko von Infektionen außerordentlich gering.

Die Haarverpflanzung ist ein operativer Eingriff. Sie erhalten eine örtliche Betäubung in den Spender- und Empfängerbereich der Haare. Mit einer Hohlnadel entnimmt der Arzt die Haarfollikel aus dem Spenderbereich.

Er bewahrt sie in einer Nährlösung auf. Im Empfängerbereich der Haare sticht der Arzt Kanäle. In Wuchsrichtung setzt der Arzt die Haare in die Kanäle ein. Der Heilungsprozess beginnt schon kurz nach dem Eingriff.

Im Gegensatz zur Haartransplantation von Fremdhaar besteht kein Risiko, dass die transplantierten Haare nicht angenommen werden.

Fazit: Fremdhaar kann nicht transplantiert werden

Eine Haartransplantation mit Fremdhaar würde für die Menschen Hoffnung bringen, die kaum noch eigene Haare haben. Es ist jedoch nicht möglich, Fremdhaar zu transplantieren.

Die fremden Haare werden vom Körper abgestoßen, da es sich um körperfremdes Material handelt. Infektionen könnten auftreten. Sie müssen jedoch die Hoffnung auf Haare nicht aufgeben, denn es gibt verschiedene Alternativen.

Solche Alternativen sind gut verträglich und risikoarm. Bei der PRP-Behandlung wird Ihnen zu plättchenreichem Plasma aufbereitetes Eigenblut in die Kopfhaut gespritzt. Es kann das Haarwachstum anregen und die Haarfollikel kräftigen.

Die Haarpigmentierung simuliert Haarstoppeln. Pigmente werden in Ihre Kopfhaut gebracht. Sind bei Ihnen genügend Haare im Spenderbereich vorhanden, kann eine Haarverpflanzung von Eigenhaar erfolgen. Dazu werden Haare vom Hinterkopf in die kahlen Stellen eingepflanzt.

Individuelle und kostenlose Haaranalyse


Verwenden Sie jetzt unseren Haarrechner und Sie erhalten eine kostenlose und unverbindliche Analyse Ihrer Haarsituation!

Haarrechner starten

Diesen Beitrag teilen