Geheimratsecken und eine Tonsur sind durch eine Haartransplantation behandelbar. Doch kann eine Haartransplantation auch bei Vollglatze vorgenommen werden und ist es sinnvoll, sich am ganzen Kopf Eigenhaar implantieren zu lassen? Mit dieser Frage beschäftigen sich zahlreiche Betroffene, deren Haarwuchs sich im Laufe der Jahre bis zur vollständigen Kahlköpfigkeit gelichtet hat.

Die Sinnhaftigkeit des minimalinvasiven Eingriffs hängt davon ab, ob und wie stark Sie unter Ihrer Glatze leiden. Ob und in welchen Fällen die Möglichkeit einer Haartransplantation bei Vollglatze besteht, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ist eine Haartransplantation bei Vollglatze möglich?

Bei einer Eigenhaarverpflanzung besteht die zwingende Notwendigkeit, dass sich in Ihrer Kopfhaut lebendige Grafts befinden. Leiden Sie unter der vollständigen Kahlköpfigkeit, schließen Sie das Vorhandensein lebendiger Haarfollikel im Regelfall aus. Entscheidend ist, ob Ihr Haar mit der Wurzel ausgefallen ist oder nicht. Denn eine Haartransplantation ist bei Vollglatze möglich, wenn Sie “nur” Ihr Haar und nicht seine Wurzeln verloren haben.

Um Sie persönlich beraten und Ihnen eine professionelle Empfehlung geben zu können, nimmt das Team der First Hair Clinic eine ausführliche Analyse vor. Auch wenn es für eine Eigenhaarverpflanzung “an Material” fehlt, gibt es Alternativen und damit immer eine Behandlungsmöglichkeit bei Vollglatze.

Unser Spezialisten-Team führt die Haartransplantation bei Vollglatze mit modernsten Methoden und größter Expertise durch.

Vollglatze: Definition

Der Begriff Vollglatze definiert einen völlig unbehaarten Kopf. Im Sprachgebrauch wird die Bezeichnung auch für rasierte Köpfe verwendet. Doch in diesem Fall handelt es sich nicht um die vollständige Kahlköpfigkeit, wodurch die Nutzung des Begriffs falsch ist.

Gleiches gilt für den Kopf eines von Haarausfall betroffenen Menschen, dessen Follikel sich noch lebendig in der Kopfhaut befinden. Eine wirkliche Vollglatze ist ein kahler Kopf ohne Haarwurzeln. In allen anderen Fällen spricht man korrekterweise von Haarausfall oder eine Glatze, ohne dass der Begriff “voll” vorangestellt wird.

Warum “Vollglatze” oft der falsche Begriff ist

Ein Großteil aller Menschen leidet mindestens einmal im Leben an Haarausfall. Bis sich eine Vollglatze bildet, vergeht allerdings viel Zeit, in der alle Möglichkeiten einer Behandlung aufgeschoben wurden.

In einem Großteil aller Fälle wird der Begriff obendrein fälschlicherweise verwendet. Von einer Vollglatze spricht man richtig, wenn das Haar mit der Wurzel ausgefallen ist und nicht mehr nachwachsen kann. In allen anderen Fällen bleiben die Follikel am Hinterkopf meist erhalten, sodass auch eine Haartransplantation mit “Vollglatze” möglich ist.

Anders verhält es sich, wenn Sie unter einer Erkrankung mit komplettem Haarausfall leiden. Folliculitis decalvans, Autoimmunerkrankungen oder Kopfhautpilz begünstigen den vollständigen Verlust der Kopfhaare inklusive der Wurzeln. Nur in diesen Fällen ist die Verwendung des Begriffs Vollglatze inhaltlich korrekt.

Wie stehen die Erfolgschancen einer Eigenhaarverpflanzung bei Kahlköpfigkeit?

Spezialisten führen eine Haartransplantation bei Vollglatze durch

Mit modernen Methoden ist eine Haartransplantation bei Vollglatze durchaus möglich. Die Experten der First Hair Clinic analysieren die Voraussetzungen im Einzelfall und beraten Sie persönlich über Ihre Chancen durch eine Haarverpflanzung bei Vollglatze.

Ein Implantat mit eigenen Follikeln setzt voraus, dass sich lebendige Haarwurzeln im Spenderbereich befinden. Alternativ kann eine Haarverpflanzung bei Vollglatze mit synthetischem Haar vorgenommen werden.

Es gibt nur sehr wenige Kontraindikationen, über die Sie in der First Hair Clinic ehrlich beraten werden. Bei Autoimmunerkrankungen würde eine Haarimplantation nicht die gewünschte Erfolgsquote aufweisen, da das Haar erneut ausfällt.

First Hair Clinic mit Expertise und Erfolg

Die FUE-Haartransplantation in der First Hair Clinic weist eine Erfolgsquote von über 95 Prozent auf und ist somit eine Maßnahme, mit der Sie effektiv gegen die Kahlköpfigkeit vorgehen können. Da die Beratung ehrlich und anhand der Ergebnisse der Haaranalyse erfolgt, können Sie sich bei der Durchführung Ihrer Haartransplantation mit Vollglatze sicher sein.

Die Behandlung wird nur dann durchgeführt, wenn sich die Haarexperten über die Erfolgschancen einig sind. So können Sie sich auf neuen Haarwuchs freuen und Ihr Leben nach rund einem Jahr ohne Vollglatze genießen.

Fazit: Eine Haartransplantation ist bei Vollglatze möglich

Für die meisten Betroffenen ist die Vollglatze mit einer Einschränkung des Selbstbewusstseins und der Lebensqualität verbunden. Dieser Zustand kann erfolgreich beseitigt werden. Eine Haartransplantation ist auch bei Vollglatze möglich.

Wenn es um ein Eigenhaarimplantat geht, müssen sich ausreichend lebendige Follikel im Spenderbereich befinden. Sollten Sie unter einer “Vollglatze” laut Definition leiden, kann eine Synthetic-Haarverpflanzung bei Vollglatze eine Alternative sein.

Um Ihnen eine präzise Antwort zu geben, wird Ihre Kopfhaut gründlich untersucht. Vor der Behandlung erfolgt eine Haaranalyse, durch die der Zustand Ihrer im Spenderbereich vorhandenen Follikel geprüft wird.

Alle weiteren Fragen zur Haartransplantation bei Vollglatze beantworten Ihnen die Experten beim Beratungstermin, zu dem Sie das Behandlungsteam kennenlernen und wertvolle Informationen zur Haartransplantation erhalten werden.

Individuelle und kostenlose Haaranalyse


Verwenden Sie jetzt unseren Haarrechner und Sie erhalten eine kostenlose und unverbindliche Analyse Ihrer Haarsituation!

Haarrechner starten

Diesen Beitrag teilen