Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben und tritt in den unterschiedlichsten Formen auf. Alopecia Areata ist eine Form, bei der die Haare büschelweise ausfallen und sich ganz plötzlich kahle, kreisrunde Stellen bilden. Durch die deutlich sichtbaren Kahlstellen am Kopf sind die Betroffenen in ihrer Lebensqualität häufig sehr eingeschränkt. In schwerwiegenden Fällen ist der Verlust der Haare unumkehrbar. Eine Eigenhaarverpflanzung kann dabei helfen wieder eine volle Haarpracht zu bekommen.

Was ist kreisrunder Haarausfall?

Bei der Alopecia Areata bilden sich vereinzelte, fleckenförmige Kahlstellen, die auf dem gesamten Kopf auftreten können. Der plötzliche Verlust der Haare kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen in jedem Lebensalter auftreten. Es handelt sich um eine entzündliche, krankhafte Art des Haarverlusts. Es können sowohl einzelne als auch mehrere kahle Stellen auftreten.

Der Verlust der Haare ist nicht auf die Kopfhaut beschränkt, sondern tritt insbesondere auch an Augenbrauen, Bart oder Schambehaarung auf. Generell kann die gesamte Körperbehaarung betroffen sein. Bei der schwersten Form der Erkrankung (Alopecia Areata Universalis) verlieren die Betroffenen sogar ihre gesamte Körperbehaarung.

Kreisrunder Haarausfall: Die Ursachen

frau mit kreisrundem haarausfall

Kreisrunder Haarausfall und seine Ursachen sind bis heute nicht vollständig bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass bei der entzündlichen Haarverlust-Erkrankung eine Autoimmunreaktion dafür verantwortlich ist, dass sich die Kahlstellen bilden.

Durch eine Fehlregulation des Immunsystems richten sich die körpereigenen Abwehrzellen gegen die Zellen in den Haarwurzeln. Das bedeutet, dass das Immunsystem die Haare fälschlicherweise als Fremdkörper identifiziert und daraufhin abstößt. Am unteren Ende der Haarfollikel befinden sich Entzündungszellen. Diese sorgen zunächst dafür, dass das Wachstum unterdrückt wird. Schließlich kommt es zum Verlust der Haare.

Es ist darüber hinaus davon auszugehen, dass auch eine genetische Veranlagung eine entscheidende Rolle spielt. Denn es ist zu beobachten, dass diese Form des Haarausfalls familiär gehäuft auftritt. In einigen Fällen sollen auch psychologische Ursachen zugrunde liegen. Das heißt, dass kreisrunder Haarausfall auch durch Stress ausgelöst werden kann.

Weitere enorme psychische Belastungen können Trauerfälle, Trennungen oder Unfälle sein. Sicher ist hingegen, dass eine Mangelernährung keine Ursache für die Erkrankung darstellt. In vielen Fällen tritt der kreisrunde Verlust der Haare in Verbindung mit folgenden Krankheiten auf:

  • Chronische Schilddrüsenerkrankungen
  • Neurodermitis
  • allergisches Asthma
  • Heuschnupfen
  • Morbus Addison (Erkrankung der Nebennierenrinde)
  • Lupus erythematodes (chronisch-entzündliche Autoimmunerkrankung des Bindegewebes)
  • Vitiligo (Weißfleckenkrankheit – chronische Hauterkrankung)

Welche Symptome treten auf?

Kreisrunder Haarausfall tritt meist in Schüben auf. Das typischste Symptom sind die kreisrunden Kahlstellen, die sich durch die Erkrankung bilden. Diese können am gesamten Körper auftreten. Es können sowohl eine als auch mehrere Kahlstellen vorliegen.

Das Ausfallen der Haare ist nicht mit Juckreiz oder einer Schuppenbildung verbunden. Häufig regeneriert sich der Verlust der Haare nach einiger Zeit wieder von selbst, wenn die Haarwurzeln intakt bleiben. Es ist jedoch auch möglich, dass Stellen dauerhaft haarlos bleiben können.

In manchen Fällen treten zusätzlich Symptome wie Nagelveränderungen auf. Hierzu zählen zum Beispiel die Grübchen Bildung, die Längsriffelung oder Verdickungen.

Kreisrunder Haarausfall und kreisförmiger Haarausfall: was ist der Unterschied?

Mann mit rundem Haarausfall hält einen Kamm über seinen Kopf

Häufig kommt es zu einer Verwechslung zwischen Alopecia Areata (kreisrunder Haarverlust) und der androgenetischen Alopezie, die in runder Form auftreten kann. Die androgenetische Alopezie, oder auch erblicher Haarverlust, zeigt meist einen typischen Verlauf.

Zunächst fallen die Haare im Schläfenbereich aus, so dass sich so genannte Geheimratsecken bilden. Im weiteren Verlauf entsteht häufig eine Tonsur, eine Oberkopfglatze, bei der lediglich am Hinterkopf ein Haarkranz bestehen bleibt.

Es bildet sich demnach eine rundliche Glatze am Oberkopf. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Arten ist jedoch, dass die Haare bei erblich bedingtem Verlust mit der Zeit immer lichter und dünner werden.

Runder Haarausfall durch androgenetische Alopezie tritt demnach langsam auf. Bei kreisrundem Haarverlust fallen die Haare jedoch ganz plötzlich büschelweise aus, wodurch die typischen kreisrunden Kahlstellen entstehen.

Wer ist von der Erkrankung betroffen?

Kreisrunder Haarausfall tritt bei Frauen etwas häufiger auf als bei Männern. In vielen Fällen leiden Frauen darüber hinaus noch stärker unter den Folgen. Das viele Frauen ihre Haare länger tragen als Männer, sind die runden Kahlstellen noch deutlich sichtbarer und verringern die Lebensqualität in einigen Fällen erheblich.

Kreisrunder Haarausfall beim Mann kann ebenfalls zu einer enormen psychischen Belastung führen. Nicht selten geht der Verlust der Haare mit dem Verlust des Selbstbewusstseins einher. Von der entzündlichen Krankheit sind insbesondere junge Erwachsen und Kinder betroffen. Die Krankheit tritt gehäuft zwischen dem 15. und 29. Lebensjahr auf.

Kreisrunder Haarausfall: Behandlung

Da die Ursachen nicht vollständig bekannt sind, ist eine Behandlung häufig schwer. Es gibt verschiedene Behandlungsansätze, jedoch keine einheitliche Therapie, die zuverlässig hilft. Generell ist die Erkrankung nicht heilbar. Alle Behandlungsmöglichkeiten versuchen, das Wachstum der Haare wieder in Schwung zu bringen, was jedoch nicht immer möglich ist.

Der Einsatz von hautreizenden Stoffen

Ein Ansatz ist der Einsatz von hautreizenden Stoffen, die durch Hautirritationen das Haarwachstum anregen sollen. Eingesetzt werden hierzu beispielsweise Anthralin, Chrysarobin oder Capsaicin. Ist nach rund drei Monaten noch keine Verbesserung zu sehen, sollte die Behandlung wieder abgebrochen werden.

Kortison

Kortison kann sowohl in Form von Cremes und Lotionen als auch in Form von Tabletten zur Anwendung kommen. Die Langzeiterfolge durch Cremes mit Kortison sind sehr unterschiedlich. Zudem gibt es häufig Rückfälle. Die innere Anwendung mit Tabletten wird nur selten angewendet, wenn besonders schwere Fälle vorliegen.

Sowohl die äußere als auch die innere Anwendung kann schwere Nebenwirkungen wie eine Schwächung des Immunsystems, Ödeme oder das Crushing-Syndrom verursachen.

Kreisrunder Haarausfall: Behandlung bei Stress

Gestresster Mann sitzend auf einer Treppe

 Kreisrunder Haarausfall, der durch Stress ausgelöst wird, sollte so behandelt werden, dass die psychische Belastung reduziert wird.

Kreisrunder Haarausfall und seine Behandlung müssen durch einen Arzt individuell festgelegt werden. Hierbei gilt es immer die Nutzen und Risiken der einzelnen Methoden abzuwägen. Insbesondere bei einer geringen Ausdehnung bilden sich die Symptome meist von selbst wieder schnell zurück.

Ist eine Haartransplantation bei kreisrundem Haarausfall möglich?

Wenn die Haarwurzeln beschädigt sind und dadurch keine Möglichkeit mehr besteht, dass die Haare von selbst wieder wachsen, kann eine FUE Haartransplantation die optimale Lösung sein. Da in den meisten Fällen bei kreisrundem Haarverlust noch genügend Spenderfläche vorhanden ist, ist die Durchführung der Eigenhaarverpflanzung meist kein Problem.

Jedoch kann nur durch eine ausführliche Beratung und Haaranalyse durch die Haarprofis festgestellt werden, ob eine Haarimplantation in Frage kommt. Erst, wenn der kreisrunde Haarverlust vollständig abgeheilt ist, ist ein solcher operativer Eingriff möglich. Ein Dermatologe muss feststellen, dass der Verlust der Haare nicht wiederkehrt.

Fazit: Eine Haarimplantation kann bei kreisrundem Haarverlust helfen

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen tritt kreisrunder Haarausfall auf. Die Ursachen für die entzündliche Erkrankung sind bis heute nicht vollständig bekannt, weshalb eine Behandlung oftmals schwierig ist.

Es ist davon auszugehen, dass es sich um eine Autoimmunreaktion des Körpers handelt. Kreisrunder Haarausfall kann auch durch Stress entstehen, wenn eine enorme psychische Belastung vorliegt.

Kreisförmiger Haarausfall wird häufig mit kreisrundem Haarverlust verwechselt. Runder Haarausfall entsteht bei erblich bedingtem Haarausfall, bei dem sich zunehmend eine runde Oberkopfglatze bildet.

Diesen Beitrag teilen