Die Lasertechnologie ist seit Jahrzehnten ein etabliertes Werkzeug der modernen Medizin. Als vergleichsweise junge Behandlungsart gilt die Lasertherapie bei Haarausfall. Sie wird als Alternative zu effektiven Alternativen wie etwa der Eigenhaarverpflanzung angeboten. Im folgenden Beitrag lesen Sie das Wichtigste über Funktionsweise und Wirkung der Methode, die Ihre Haare wieder sprießen lassen soll.

Option Lasertherapie: Haarausfall und seine Ursachen

Man kaemmt seine Haare um seinen Haarausfall zu begutachten

Häufig erweist sich plötzlicher Haarverlust als vorübergehendes Phänomen. Wenn die Haare wieder kräftig nachwachsen, ist die Erleichterung groß und den zugrundeliegenden Ursachen wird nicht weiter nachgegangen. Möglicherweise hat sich das Problem infolge von Stressabbau oder einer Ernährungsumstellung von selbst erledigt.

Fallen die Haare hingegen weiterhin aus, so ist eine diagnostische Abklärung angesagt. Die Ursachen für Haarverlust sind so vielfältig wie die angebotenen Lösungsvorschläge.

Die Lasertherapie gegen Haarausfall ist dabei einer der seriöseren Ansätze. Wenn der Haarwuchs nachlässt und die Härchen immer dünner werden und ihr Wachstum schließlich ganz einstellen, hat das oft hormonelle Ursachen.

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen liegt anlagebedingter Haarschwund an erster Stelle. Kreisrunder Haarverlust aufgrund einer Immunfehlreaktion sowie diffuse Alopezie sind weitere häufige Krankheitsbilder.

Soft-Laser regeneriert und stimuliert die Haarzellen

Laserstrahl stimuliert die Haarzellen

Anders als bei chirurgischen Eingriffen mit Hard-Lasern bedient sich die Lasertherapie gegen Haarverlust der sogenannten Soft-Lasermethode, welche auch als Low-Level-Laser-Therapie (LLLT) bezeichnet wird. Während leistungsstarke Hard-Laser tiefe Schnitte zustande bringen und Gewebeschichten abtragen, arbeitet der Soft-Laser auf deutlich geringerer Leistungsstufe.

Das gebündelte „Licht“ durchdringt dabei die Kopfhaut und stimuliert geschwächte Haarzellen. Die Durchblutung wird angeregt und damit die Nährstoffversorgung sichergestellt.

Der Vorgang lässt sich mit dem Wiederaufladen eines Akkus vergleichen. Diese Biostimulation bringt den Stoffwechsel wieder in Gang und vitalisiert die ruhenden Haarwurzeln. Dieser Energieschub kräftigt die Haarzellen.

Der Ablauf im Detail

Falls Sie sich gemeinsam mit einem Haarspezialisten für die Laserbehandlung entscheiden, dann steht Ihnen gleich zu Beginn ein Intensivprogramm bevor. Bis die Lasertherapie Ihre Haare wieder wachsen lässt, müssen Sie eine gehörige Portion Geduld aufbringen.

Die Therapie besteht aus mehreren Sitzungen, welche zunächst etwa zweimal pro Woche stattfinden. Im weiteren Verlauf verringert sich die Frequenz und pendelt sich bei einer Bestrahlung pro Monat ein.

Mit sichtbaren Erfolgen im Sinne einer merklichen Haarverdichtung können Sie im zweiten Monat nach Behandlungsbeginn rechnen. Grundvoraussetzung dafür ist, dass Sie auf die Anwendung ansprechen.

Wann ist diese Art der Behandlung sinnvoll?

Nur in Ausnahmefällen sind Patienten absolut ungeeignet für eine Lasertherapie gegen Haarverlust – zum Beispiel während der Einnahme bestimmter Medikamente oder bei gewissen Erkrankungen.

Diese Behandlungsart kommt bei Männern und Frauen sowohl bei erblich hormonell bedingtem als auch bei diffusem Haarausfall zum Einsatz.

Ein sogenannter „Fractional Laser“ wird insbesondere bei kreisrundem Haarausfall benutzt: Hier konzentrieren sich die hochenergetischen Lichtstrahlen gezielt auf das zu behandelnde Hautsegment. Abgesehen von der Verwendung bei bereits bestehenden Haarproblemen eignen sich Lasersysteme durch ihre haarwurzelstärkende Wirkung auch zum vorbeugenden Gebrauch.

Vorteile einer Lasertherapie gegen Haarverlust

Die Low-Level-Laser-Therapie (LLLT) zeichnet sich durch ihre gute Verträglichkeit aus. Soft-Laser sind für den menschlichen Körper ungefährlich. Nebenwirkungen bleiben üblicherweise auf eine leichte, nicht unangenehme Erwärmung der Kopfhaut beschränkt.

Die Behandlung verursacht keine Schmerzen. Aufgrund jahrzehntelanger branchenübergreifender Erfahrungswerte gilt diese Technologie als sicher und risikolos. Von zentraler Bedeutung ist jedoch die in vielen Fällen erwiesene Wirksamkeit dieser Methode.

Gibt es auch Nachteile?

Letztgenannter Vorzug kann auch nachteilig ausgelegt werden: Soft-Lasersysteme zeigen zwar im Gegensatz zu etlichen anderen Haarwuchsmitteln und -methoden einen hohen Wirkungsgrad – aber nicht jeder Patient spricht auf diese Art der Behandlung an.

Es gibt keine Garantie dafür, dass nach der Lasertherapie die Haare wieder in gewohnter Fülle nachwachsen. Darüber hinaus ist die Behandlung sowohl zeit- als auch kostenaufwendig. Die zahlreichen Sitzungen, die für einen Behandlungserfolg notwendig sind, gehen rasch ins Geld.

Als Unsicherheitsfaktor kommt die zunehmende Vermarktung frei verkäuflicher Laserprodukte hinzu: Heute liegt eine Lasertherapie nicht mehr ausschließlich in den Händen von geschultem Fachpersonal. Laserkämme sind in allen Preisklassen erhältlich: Qualität und Seriosität der Angebote sind für medizinische Laien schwer einzuschätzen.

Welche alternativen Mittel und Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Arzt beim Einsetzen der Haarfollikel am Kopf

Unzählige Mittel und Methoden versprechen Abhilfe bei Haarschwund. Die haarwurzelstimulierende Wirkung von Laserlicht ist unbestritten, auch wenn sich nicht bei jedem Patienten das gewünschte Behandlungsergebnis einstellt.

Viele als Wundermittel angepriesenen Produkte bleiben hingegen wirkungslos. Eine Haartransplantation gilt als die zuverlässigste Lösung, um permanent den Verlust von Haaren effektiv entgegenzuwirken. Dank moderner Methoden der Eigenhaarbehandlung können Sie optimale Endergebnisse erwarten.

Haartransplantation als effektivere Option im Vergleich zur Lasertherapie

“Wer auf Haar wartet, ist nicht kahl” – lautet eine alte walisische Weisheit – frei nach dem Motto: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Fallen die Haare aus, ist häufig ein langer Atem und viel Geduld gefragt, ehe man als Betroffener die passende Lösung findet.

Die Erfolgsaussichten stehen gut, dass Sie mittels Soft-Lasertherapie Ihren Haarausfall stoppen und die Haarfollikel kräftigen können. Zwar ist die Laserbehandlung in Sachen Wiederbehaarung nicht annähernd so effizient wie eine Haarverpflanzung, aber sie gilt im Vergleich mit vielen anderen Methoden als solide und vernünftige Alternative.

Auch in puncto Nachhaltigkeit kann der Low-Level-Laser mit der Eigenhaarverpflanzung nicht mithalten: Die Zeitintervalle zwischen den einzelnen Sitzungen verlängern sich zwar, aber die Stimulierung der Haarwurzel per Laser muss zeitlebens wiederholt werden, um der Inaktivität der Haarzellen vorzubeugen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Lasertherapie zwar durchaus Erfolge erzielen kann, wobei dies nur der Fall ist, wenn die Behandlung kontinuierlich fortgesetzt wird. Bei der professionellen Haarverpflanzung ist oftmals nur ein einziger Eingriff notwendig, um den Haarschwund erfolgreich zu stoppen.

Diesen Beitrag teilen