Im Laufe der Jahre wurden Methoden zur Klassifizierung des Schweregrades von Haarausfall entwickelt. Es gibt klare Unterschiede im Verlauf des Haarausfalls zwischen Mann und Frau. Für das weibliche Geschlecht wird entweder die Savin Skala oder die Ludwig Skala angewandt.

Welche Methode sich am besten eignet und wo die Unterschiede liegen, erfahren Sie hier.

Mit der Ludwig Skala den Haarausfall einschätzen

Im Jahre 1977 erfand der Dermatologie-Professor Dr. Erich Ludwig ein Schema zur Messung von Haarausfall. Die sogenannte „Ludwig Skala“ unterteilt den Schweregrad in drei Stadien.

Mit ihrer Hilfe können Spezialisten einschätzen, in welchem Stadium sich der Haarausfall bei Frauen befindet. Anhand dieser Kategorisierung stellen Haarspezialisten fest, ob und in welchem Umfang eine Haartransplantation in Frage kommt.

Die drei Typen

Darstellung der Ludwig Skala

Typ I – leichter Haarausfall. Am Scheitel zeigt sich nur wenig Kopfhaut, durch geschickte Frisuren kann die Stelle verdeckt werden.

Typ II – mittelschwerer Haarausfall. Scheitel wird immer breiter durch vermehrten Haarausfall.

Typ III – schwerer Haarausfall bis hin zur Kahlheit. Stirnansatz geht stark zurück oder die Haare lichten sich an Scheitel und Oberkopf.

Vorteile:

Der Haarverlust lässt sich schnell und einfach in 3 Stufen kategorisieren. Die Skala sorgt für eine gute Grundlage zur Planung einer anstehenden Haartransplantation. Die betroffenen Areale an der Stirn, am Scheitel und am Oberkopf werden berücksichtigt.

Nachteile:

Der größte Nachteil besteht darin, dass die Haardichte nicht mit einbezogen wird. Aufgrund dessen, bevorzugen Haarspezialisten die Verwendung der Savin Skala, eine Weiterentwicklung der Ludwig Skala.

Savin Skala – Die präzisere Messmethode

Ärztin untersucht den Scheitel Ihrer Patientin

Die Savin Skala ist eine der genauesten Messmethoden für Haarausfall. Noch nicht besonders alt, etablierte sie sich bei Spezialisten in aller Welt.

Der Grund liegt in einer Besonderheit, welche sie von ähnlichen Skalen wie etwa der Ludwig Skala klar unterscheidet.

Mit der Savin Skala den Schweregrad des Haarausfalls messen

Erfunden wurde sie von Dr. Savin, der in den Neunzigern zu Haarausfall forschte. Seine Skala ähnelt der Ludwig Skala, bezieht jedoch die Haardichte mit ein.

Diese Methode ist heute eine der am häufigsten verwendeten Messmethoden für Haarverlust. Vorwiegend verwendet man sie für Haarausfall bei Frauen.

Spezialisten ziehen die Savin Skala häufig für eine Diagnose heran: Sie können mit ihrer Hilfe sehr genau ablesen, welche Maßnahmen den Betroffenen jetzt am besten helfen.

Häufig schafft eine FUE Haartransplantation den starken Leidensdruck aus der Welt. Moderne Methoden der Haarimplantation sorgen dafür, dass das Ergebnis vom natürlichen Aussehen nicht zu unterscheiden ist.

Allerdings braucht es für eine gelungene Haarverpflanzung vor allem eine gute Kenntnis des Zustands der Haare. Möglich wird das mit der Skala von Dr. Savin.

Die drei Stadien

Darstellung der Savin Skala

Dr. Savin misst drei Stadien, die jeweils in weitere Unterstufen differenzieren. Insgesamt ergeben sich damit neun Stufen:

Stufe I = leichteste Form von Haarausfall, häufig von Betroffenen unbemerkt. Differenziert zwischen vier verschiedenen Stufen, die sich am Ausdünnen des Scheitels bemerkbar machen.

Stufe II = moderater Haarverlust. Erkennbar am stärkeren Ausdünnen und Haarverlust. Kopfhaut scheint immer mehr durch. Zwei weitere Unterstufen.

Stufe III = extremste Stufe. Kopfhaut deutlich sichtbar, bildet Oval, auf dem die Haare fast ganz fehlen.

Fortgeschritten = Oval am Oberkopf ist nur noch durch dünnen Haarkranz begrenzt.

Frontal = Sonderfall. Haarlinie an Stirn weicht zurück.

Vorteile:

Das Einbeziehen der Haardichte verschafft der Skala von Dr. Savin einen klaren Vorteil. Als eine Weiterentwicklung der Ludwig Skala, sorgt sie für ein präziseres Messergebnis und eine umfangreichere Analyse.

Nachteile:

Vergleicht man beide Methoden ergeben sich bei der Savin Skala keine Nachteile. Allerdings muss erwähnt werden, dass beide Methoden nicht auf jeden Menschen ausnahmslos zutreffen, da jeder Mensch individuell ist. Ebenso wie der Verlauf des Haarausfalls.

Savin Skala – Die zuverlässigste Methode

Mit der Savin Skala lässt sich Haarausfall sehr exakt messen, denn hier bezieht man auch die Haardichte mit ein. Nur so lässt sich auch die geeignete Methode finden, mit welcher Betroffenen geholfen werden kann.

Für den optimalen Verlauf einer Haartransplantation, verwendet der Großteil der Haarspezialisten die Methode von Dr. Savin.

Diesen Beitrag teilen