Wie bei jedem minimalinvasiven Eingriff kann es es zu einer Schwellung nach der Haartransplantation kommen. Das ist ganz normal und völlig unbedenklich. Aber welche Ursachen hat dieser Zustand und was kann unternommen werden, um ihn zu behandeln?

Ursachen für die Schwellung nach der Haartransplantation

Bei einer Haarverpflanzung handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, in dessen Folge es zu Rötungen, Juckreiz und Schwellungen kommen kann. Sorgen muss man sich als Betroffener in keinem Fall machen: das ist völlig normal und absolut unbedenklich.

Verantwortlich ist das lokale Anästhetikum, das den Patienten verabreicht wird und Schmerzen während dem Eingriff verhindert. Diese Flüssigkeit wandert in der Folge nach unten und erzeugt die Schwellung nach der Haartransplantation.

Vor allem die Stirn ist von diesem Zustand betroffen, in manchen Fällen kann auch die Augenpartie leicht anschwellen. Nach einigen Tagen sollte sich dieses Problem von alleine wieder regeln und die Schwellung verschwinden.

Prävention um einer Schwellung vorzubeugen

Von Ihrer Haarklinik erhalten Sie in der Regel ein Stirnband, das Sie in jedem Fall gewissenhaft tragen sollten. Es verhindert, dass die Flüssigkeit nach unten wandert und Ihre Stirn anschwillt.

Auch in der Nacht können Sie einiges zur Prävention beitragen: schlafen Sie möglichst auf dem Rücken und benutzen Sie ein Nackenkissen, um weitere Komplikationen zu verhindern.

Doch nicht nur positives Verhalten hilft bei der Vorbeugung – auch das Vermeiden von schädigendem Verhalten trägt seinen Teil bei. Verzichten Sie in der Anfangszeit auf Alkohol und Kaffee und vermeiden Sie körperliche Anstrengungen, sowie zu häufiges nach vorne beugen.

Möglichkeiten zur Linderung

Ein Glas Wasser, das zur Linderung einer Schwellung nach einer Haartransplantation beiträgt
Kommt es auch bei Ihnen zu einer Schwellung nach der Haartransplantation, können Sie diese mit einigen hilfreichen Tipps bekämpfen.

Kühlen Sie die betroffenen Stellen, um Schmerzen zu lindern und die Schwellung zu behandeln. Sie sollten unbedingt darauf achten, dabei jedoch nicht den Empfängerbereich der Verpflanzung zu kühlen.

Um die Schwellung zu bekämpfen ist es außerdem nötig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Trinken Sie viel Wasser, um Ihrem Körper die nötige Flüssigkeit zuzuführen.

Wie lange hält der Zustand an?

Lange hält die Schwellung nach der Haartransplantation im Normalfall nicht an. Schon nach wenigen Tagen sollte sich der Zustand wieder zurück bilden und keine Folgebeschwerden hinterlassen.

Um eine optimale, schnelle Heilungsphase zu garantieren, ist es wichtig, das richtige Verhalten an den Tag zu legen. Neben dem Verzicht auf schädigendes Verhalten ist es entscheidend, auf die Hinweise Ihres Arztes zu hören.

Hinweise des Arztes befolgen

Befolgen Sie in jedem Fall die Anweisungen Ihres durchführenden Arztes und scheuen Sie sich nicht, bei Unklarheiten nochmal nachzufragen.

In der Regel empfiehlt Ihnen Ihr Arzt besonders geeignete Pflegeprodukte, die Sie verwenden sollten. Wenn Sie sich über die Benutzung eines Ihrer eigenen Produkte unsicher sind sollten Sie das Gespräch mit Ihrem Arzt suchen.

Die Experten der First Hair Clinic stehen Ihnen jederzeit beratend zur Seite und informieren Sie gerne über Ihre Eigenhaarbehandlung.

Fazit: Eine Schwellung nach der Haartransplantation ist unbedenklich

Das es sich bei einer Verpflanzung von Eigenhaar um einen operativen Eingriff handelt, ist es völlig normal, dass es zu einer Schwellung nach der Haartransplantation kommt. Dies ist absolut unbedenklich und sollte sich nach wenigen Tagen wieder zurückbilden.

Mit dem richtigen Verhalten können Sie einer starken Ausbreitung vorbeugen und die Beschwerden lindern.

Kontaktieren Sie die Experten der First Hair Clinic, um mehr zu Ihrer Haartransplantation zu erfahren.

Individuelle und kostenlose Haaranalyse


Verwenden Sie jetzt unseren Haarrechner und Sie erhalten eine kostenlose und unverbindliche Analyse Ihrer Haarsituation!

Haarrechner starten

Diesen Beitrag teilen