Diffuser Haarausfall beim Mann tritt seltener auf als bei Frauen, stellt für die Betroffenen aber dennoch häufig eine erhebliche Belastung dar. Abhängig von der Ursache kann diffuser Haarverlust beim Mann vorübergehend und durchaus heilbar sein. Hierzu muss jedoch der Auslöser abgestellt werden. Welche Behandlung eignet sich dementsprechend am besten? Was sind die Ursachen? Im folgenden Artikel gehen wir näher auf diese Problematik ein und bieten Ihnen die passenden Lösungsansätze.

Diffuser Haarausfall beim Mann: Erscheinung und Symptome

Diffuser Haarverlust beim Mann wird in der Fachsprache als Alopecia diffusa bezeichnet. Er äußert sich dadurch, dass Haare auf der gesamten Kopfpartie gesteigert ausfallen. Das Haar wird insgesamt lichter. Die Kopfhaut kann sichtbar werden. Anders als beim kreisrunden Haarausfall bilden sich jedoch keine vereinzelten kahlen Stellen. Stattdessen nimmt die Haardichte insgesamt ab. Täglich gehen mehr als 100 Haare aus.

Welche möglichen Ursachen gibt es?

Die Problematik lässt sich bereits aufgrund des typischen Erscheinungsbildes sehr einfach diagnostizieren. Das Feststellen der Ursache gestaltet sich jedoch deutlich schwieriger, da zahlreiche verschiedene Auslöser in Frage kommen. Zu diesen gehören unter anderem:

Stress

Große oder anhaltende Stressbelastungen können sich bekannterweise negativ auf die Gesundheit auswirken. Durchblutung und Versorgung können leiden, was wiederum das Haarwachstum einschränken kann. Die Wachstumsphase wird verkürzt, die Haare fallen schneller und in größerer Anzahl aus. Zudem wachsen sie meist schwächer und dünner nach.

Unterversorgung und Mangelzustände

Bestehen Mangelzustände beziehungsweise Unterversorgungen können die Haarfollikel nicht mehr entsprechend versorgt werden. Vor allem bei einem Vitamin- oder Eisenmangel kann es daher zu diffusem Haarausfall kommen. Einseitige oder unausgewogene Ernährung, Krankheiten aber auch ein starker Blutverlust können zu einem solchen Zustand führen.

Krankheiten und Vergiftungen

Erkrankungen der Schilddrüse aber auch Infekte können zu einem gesteigerten Haarverlust führen, da sie den Körper belasten und schwächen können. Gleiches gilt für Vergiftungen, beispielsweise mit Schwermetall.

Operationen

Operative Eingriffe unter Vollnarkose stellen eine erhebliche Belastung für den Organismus dar. Eine mögliche Nebenwirkung ist gesteigerter Haarverlust.

Hormonelle Schwankungen und Störungen

Funktionsstörungen aber auch anderweitige Änderungen und Schwankungen im Hormonhaushalt können mit Haarverlust einhergehen.

Medikamente und Therapien

Einige Arzneien aber auch Behandlungen, wie Chemotherapie, können zu einer Schädigung der Haarwurzeln führen und dadurch Haarausfall auslösen oder begünstigen. 

Diffuser Haarausfall beim Mann: Der Verlauf

Diffuser Haarverlust beim Mann

Bei Erwachsenen ist ein täglicher Haarverlust von etwa 100 Haaren normal. Liegt die Anzahl pro Tag über einen längeren Zeitraum deutlich darüber, wird von Haarverlust gesprochen. Bei dem diffusen Haarausfall bilden sich keine begrenzten kahlen Stellen. Stattdessen lichtet sich das gesamte Kopfhaar.

Wird die Ursache hierfür nicht behandelt, kann die Kopfhaut deutlich sichtbar werden. Neu nachwachsende Haare können sehr fein und dünn sein, schneller abbrechen und frühzeitig ausfallen.

 

Wie wird die Diagnose gestellt?

Arzt hält eine Blutprobe in der Hand

Die Diagnose erfolgt meist schon auf Sicht. Durch das generelle Ausdünnen der Haare kann ein Arzt die Form des Ausfalls vergleichsweise einfach erkennen. Schwieriger ist es jedoch, die genaue Ursache herauszufinden. Hierfür werden verschiedene Untersuchungen erforderlich.

 In der Regel handelt es sich hierbei um:

Blutuntersuchungen zur Kontrolle der Versorgung mit Nährstoffen sowie der Hormone

  • Ausführliche Befragung zu Lebensgewohnheiten, Stressbelastung und Ernährung
  • Überprüfung eingenommener Medikamente
  • Untersuchung einer Haarprobe um Infektionen auszuschließen und den Zustand der Wurzeln zu analysieren
  • Analyse der Kopfhaut

Somit ist die perfekte Lösung gegen den diffusen Haarausfall beim Mann eine professionelle Haartransplantation durchführen zu lassen. Dank der modernen FUE-Technik, die in der First Hair Clinic in Frankfurt angewendet wird, kann dem Verlust der Haare proaktiv entgegengewirkt werden.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

In der Regel ist der Ausfall der Haare reversibel, wenn man sich einer Eigenhaarbehandlung unterzieht. Mit einer Haartransplantation bei diffusem Haarausfall lassen sich beeindruckende Ergebnisse erzielen.

Die First Hair Clinic in Frankfurt bietet diesbezüglich modernste Behandlungsmethoden an, die den Verlust der Haare aufhalten können und Ihnen dichteres Haar bereiten. Das Team von Dr. Balen hat bereits mehreren tausenden Patienten geholfen und kann auf mehrere Jahre Erfahrung und Expertise in dem Bereich der Haarbehandlungen zurückgreifen.

Dr. Balen und sein Team haben sogar ein eigenes System zur Follikelentnahme bei der FUE-Methode entwickelt, welches sogar patentiert wurde. Zusätzlich halten die Experten auch ein Zertifikat der ABHRS aus den USA inne, welches nur eine geringe Anzahl an Ärzten erhält, die den schwierigen und aufwendigen Zertifizierungsprozess erfolgreich bestehen.

Dementsprechend sollte bei der Problematik von diffusem Haarausfall beim Mann stets eine seriöse Klinik aufgesucht und eine Haarverpflanzung vorgenommen werden.

Ist diffuser Haarverlust beim Mann wirklich heilbar?

Blutplasma in Spritzen

Ja, ist er. Neben der bereits erwähnten FUE-Methode kann als unterstützenden Methode auch eine PRP-Behandlung oder eine Haarpigmentierung vorgenommen werden um den diffusen Haarausfall zu behandeln. Beide Behandlungen eignen sich auch separat, um Haarverlust entgegenzuwirken.

Bei der PRP-Anwendung wird zunächst eine Analyse der Kopfhaut durchgeführt. Das entnommene Eigenblut wird nämlich nur in die kahlen Stellen am Kopf injiziert, die es auch wirklich benötigen. Es werden so um die 4 ml benötigt, die anschließend zentrifugiert werden.  Dadurch wird das benötigte plättchenreiche Plasma von den anderen Bestandteilen getrennt. Das finale Injizieren in die Kopfhaut bewirkt eine aufbauende Wirkung, sodass die Haare wieder wachsen können.

Auch eine Haarpigmentierung ist eine geeignete Alternative zur Haarverpflanzung. Falls eine Eigenhaartransplantation für Sie nicht in Frage kommt, gibt es noch die Möglichkeit die Haare pigmentieren zu lassen. Hierbei handelt es sich nicht um einen operativen Eingriff, sondern eher um eine Art Permanent Make-Up. Die feinen Farbpartikel werden zwischen 0,6 bis 1,2 Millimeter tief in die Kopfhaut gestochen. Die Pigmente sind hypoallergen und lösen demnach keine allergischen Reaktionen aus. Das Ergebnis ist eine täuschend echte und vor allem dichte Haarstruktur. Am besten Sie kontaktieren unser Team von der First Hair Clinic, die Ihnen in einem Beratungsgespräch die passende Behandlungsmethode vorschlagen werden.

Haarwachstum begünstigen und unterstützen

Diffuser Haarausfall beim Mann kann nicht in jedem Fall verhindert werden. Beispielsweise dann, wenn es sich um eine Nebenwirkung durch Medikamente oder Therapien handelt. Auch wenn der Verlust der Haare durch eine Krankheit hervorgerufen wurde, sind die Heilungschancen eher gering – auch bei einer Haartransplantation. Trotzdem gibt es natürlich auch einige Punkte, die Sie in Ihrem Alltag berücksichtigen können.

Versorgung verbessern

Für ein gesundes Haarwachstum werden ausreichend Makro- und Mikronährstoffe benötigt. Durch eine Änderung bei der Ernährung oder gar abgestimmte Zusätze kann die Versorgung damit verbessert werden. Das wiederum kann sich auf den Haarverlust auswirken.

Durchblutung anregen

Ist die Durchblutung gestört, ist auch die Versorgung eingeschränkt. Das gilt sowohl für die Versorgung mit Sauerstoff als auch mit Nährstoffen. Hierdurch kann sich die Wachstumsphase der Haare deutlich verkürzen, was wiederum Haarverlust begünstigen oder auslösen kann. Durch Massagen aber auch durch verschiedene Mittel kann die Durchblutung der Kopfhaut gezielt gefördert werden. Bewegung – vor allem an frischer Luft – kann die Versorgung generell anregen.

Stress reduzieren

Stress kann die Durchblutung und Versorgung einschränken. Wer häufig oder anhaltend gestresst ist, ernährt sich zudem meist nicht ausgewogen. Den eigenen Stress zu reduzieren oder einen Ausgleich zu schaffen, beispielsweise durch das Erlernen von Entspannungstechniken, kann hier Abhilfe schaffen. Achten Sie auf ausreichend Schlaf und genügend Pausen, bauen Sie zeitliche Puffer und Auszeiten ein. Autogenes Training, progressive Muskelrelaxation oder Atemmeditation können ebenfalls hilfreich sein.

Schädliche Einflüsse verringern

Schädliche Einflüsse, wie Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum können die Durchblutung verringern und das Risiko für Mangelzustände erhöhen. Sie sollten daher auf ein Minimum beschränkt oder vollkommen aufgegeben werden.

Spritzentherapie

Um das Wachstum der Haare ganz gezielt anzuregen, können auch Spritzentherapien durchgeführt werden. Abhängig von der jeweiligen Therapie können Nährstoffe und abgestimmte Wirkstoffe oder aufbereitetes Eigenblut injiziert werden. Diese werden in die Kopfhaut gespritzt, um direkt vor Ort wirken zu können. Die Behandlung wird mehrfach wiederholt und kann gute Erfolge erzeugen. Eine weitere Variante sind Injektionen mit Panthenol zum Anregen des Haarwachstums.

Fazit: Diffuser Haarausfall beim Mann ist heilbar

Diffuser Haarverlust beim Mann kann sehr einfach erkannt werden. Die Diagnose der Ursache gestaltet sich jedoch nicht immer einfach, da das Problem zahlreiche verschiedene Auslöser haben kann.

Der Haarausfall ist in der Regel reversibel, wenn die Ursache gefunden und behoben wird. Zusätzlich dazu kann das Haarwachstum auch auf anderem Wege unterstützt werden. Beispielsweise durch eine erhöhte Nährstoffzufuhr, das Anregen der Durchblutung, eine generell gesündere Lebensweise, mehr Entspannung und Bewegung.

Hierdurch werden Durchblutung und Versorgung im Allgemeinen verbessert, was wiederum eine positive Auswirkung auf das Haarwachstum haben kann. Zusätzlich kann gezielt und direkt durch Spritzentherapien die Versorgung der Haarfollikel verbessert werden. Auch spezielle Haarwuchsmittel und Massagen bieten sich an, um die Durchblutung anzuregen.

Eine professionelle Haartransplantation für Männer bietet sich allerdings auch bei diffusem Haarverlust an. Trotzdem muss beim Nachwachsen der Haare Geduld bewahrt werden. Bis sich eine sichtbare Verbesserung einstellt, vergehen erfahrungsgemäß mehrere Monate.

Zudem kann der Haarausfall auch dann noch fortbestehen, wenn die Ursache bereits beseitigt ist und unterstützende Maßnahmen eingeleitet wurden. Das erklärt sich dadurch, dass sich Haarfollikel in Ruhephasen begeben können, bevor das Haar schließlich ausfällt.

Durch frühzeitiges Handeln und Behandeln des Haarausfalls kann dennoch verhindert werden, dass sich das Kopfhaar stark lichtet. Zudem kann die Erholungsphase verkürzt und das Wachstum angeregt werden.

Diesen Beitrag teilen