hAARTRANSPLANTATION – METHODEN

Haartransplantationen im vergleich


Eine volle Haarpracht ist das, was sich die meisten Menschen wünschen. Haarausfall, der diesen Traum zerplatzen lassen kann, ist ein weit verbreitetes Leiden, das sowohl Männer als auch Frauen betrifft. Glücklicherweise ist der Zweig der Haartransplantation aber schon seit Jahren versucht, immer wieder neue und bessere Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln, um den Verlust zwar nicht zu stoppen, so aber wieder rückgängig zu machen. Doch welche Methoden gibt es? Im Folgenden wollen wir Ihnen die drei gängigsten Verfahren vorstellen, damit Sie entscheiden können, welche dieser Behandlungen für Sie in Frage kommen kann.

Die FUT Haartransplantation

Bei der so genannten FUT Haartransplantation (Follicular Unit Transplantation) handelt es sich um eine der ältesten und bekanntesten Methoden in der Haartransplantation. Hier werden dem Patienten komplette Haarstreifen am Hinterkopf entnommen, weshalb sie auch oft als Streifen- oder Strip-Methode bezeichnet wird. Das klingt zunächst schmerzhaft und auch ein wenig brutal, aber es besteht kein Grund zur Sorge – Sie müssen nicht befürchten, dass man Ihnen zentimeterbreite Haut- und Haarlappen entnimmt, die großflächige Narben zurücklassen. Die entnommenen Streifen sind tatsächlich nur wenige Millimeter groß. Entnommen werden sie aus dem Bereich zwischen den Ohren, dem Haarkranz. Im Idealfall befinden sich auf so einer Stelle bereits bis zu 3.000 Grafts!

Die Gefahr, dass Narben zurückbleiben, besteht dennoch – und zwar, wenn der Eingriff unsachgemäß durchgeführt wurde. Professionelle und erfahrene Chirurgen sind aber in der Lage, die Wunde so zu vernähen, dass keine wirkliche Narbe sichtbar ist. Auch das Haar kann durch diese Stelle wieder durchwachsen. Ein guter Chirurg wird die Grafts, die aus dem Streifen extrahiert und anschließend in die bereits geöffneten Haarkanäle eingesetzt werden, außerdem in Wuchsrichtung des Haares verpflanzen. Damit sieht das Endergebnis natürlich aus.

Für wen ist die FUT Haartransplantation geeignet? Die FUT Haartransplantation ist vor allem für Männer und Frauen mit längerem Haar geeignet. Auch Menschen, die aufgrund eines starken Haarausfalls schon größere kahle Stellen auf dem Kopf haben. Im Gegensatz zur FUE Haartransplantation, bei der die Haare vor dem Eingriff abrasiert werden müssen, passiert das bei dieser Methode nicht. Nachteil: Der Eingriff kann – abhängig von der Menge der entnommenen Grafts – bis zu 8 Stunden dauern.

Die Kosten sind „individuell“, d.h., dass sie von Patient zu Patient verschieden sind und in Einzelgesprächen mit dem behandelnden Experten besprochen werden.

Die FUE Haartransplantation

Zum anderen gibt es die in der Türkei entwickelte FUE Haartransplantation (Follicular Unit Extraction), die hier ausschließlich benutzt wird. Diese Technik ist weltweit zurzeit die modernste und innovativste Methode. Die FUE Haartransplantation lässt sich in eine manuelle und eine mechanische Technik mittels Mikromotor unterteilen.

Während bei der FUT Haartransplantation noch komplette Haarstreifen aus der Kopfhaut entnommen wurden wird bei der FUE Haartransplantation – wie der Name schon sagt – nur mit einzelnen Haarwurzeln gearbeitet. Zu diesem Zweck werden unter lokaler Betäubung mit einer Hohlnadel (diese hat übrigens nur einen Durchmesser von 0,7 bis 0,9mm) bis zu vier Haarwurzeln (Grafts) entnommen. Idealerweise werden diese aus dem Nackenbereich, dem Hinterkopf oder auch dem seitlichen Haarkranz für die weitere Behandlung entfernt (bei diesen Bereichen handelt es sich um die so genannten Donorbereiche).

Die entnommenen Grafts werden bis zur endgültigen Transplantation in einer Nährlösung eingelegt. Hier werden die Grafts noch einmal auf ihre Gesundheit und Tauglichkeit überprüft und aufbereitet, um später die bestmögliche Anwuchsrate garantieren zu können.

Bei ihrer anschließenden Verpflanzung nimmt der behandelnde Arzt feine Einschnitte, so genannte Slits, in die Haarkanäle vor, wo dann die Haarwurzeln mit Hilfe einer Pinzette oder einer Injektionsnadel eingepflanzt werden. Die Haarentnahme findet ohne operativen Eingriff statt. Sie ist deshalb nicht schmerzhaft und benötigt auch keine aufwendige Nachbehandlung.

Dadurch, dass nur einzelne Haareinheiten/-follikel entnommen werden, entsteht auch keine Narbenbildung. Die Behandlung mit der FUE Haartransplantation ist demnach sehr sauber und natürlich. Das Ergebnis: Innerhalb von 6 bis 9 Monaten können Sie sich über eine dauerhafte, natürliche Haarpracht freuen.

Bei der FUE Haartransplantation mittels eines Mikromotors kommt keine manuelle Hohlnadel zum Einsatz, sondern eine Hohlnadel, die mit einem Mikromotor angetrieben ist. Diese wird durch Drehbewegungen in die Kopfhaut eingeführt, wo dann die entsprechenden Grafts entnommen werden. Der Vorteil: der behandelnde Chirurg kann sich so besser darauf konzentrieren, nur die Grafts mit der richtigen Wuchsrichtung zu entnehmen. Zudem können mit dieser Methode deutlich schneller mehr Grafts entnommen werden (bis zu 5.000!) als bei der manuellen Version dieser Technik. Zu einem der wenigen Nachteile muss der Lärmfaktor gezählt werden. Wenn Sie zu den lärmempfindlichen Menschen gehören, kann es durchaus sein, dass Ihnen das andauernde Bohrergeräusch an die Nerven gehen kann.

Die DHI Haartransplantation

Die DHI Haartransplantation (Direct Hair Implantation) ist quasi eine Weiterentwicklung der FUE Haartransplantation. Auch hierbei werden dem Patienten einzelne Grafts entnommen. Im Gegensatz zur o.g. Technik werden diese aber nicht mehr zur Vorbereitung in einem Zwischenschritt in einer eigens angesetzten Nährlösung gelagert, sondern meist umgehend in die Empfängerareale eingesetzt. Der Vorteil: Die Grafts verbringen so deutlich weniger Zeit „an der frischen Luft“ und können deshalb noch besser „Wurzeln schlagen“ als die Grafts, die im Zuge einer FUE Haartransplantation entnommen werden. Außerdem hat sich bei dieser Technik die Narbenbildung noch weiter reduziert und vor allem im Vergleich mit der FUT Haartransplantation liegt hier einer der größten Vorteile und auch Unterschiede. Und diese Technik hat noch ein weiteres Alleinstellungsmerkmal: sie ist nicht nur für die Transplantation von Kopfhaar geeignet, sondern auch für die Verpflanzung von Augenbrauen und Barthaaren.

Wie Sie sehen, ermöglicht die DHI Haartransplantation durch diesen schonenden Eingriff langfristig auch das anhaltendste und natürlichste Ergebnis, wenn es darum geht, den Traum vom vollen Haupthaar wieder zu verwirklichen. Aber wie meist bei solchen Dingen hat auch diese Methode einen Haken. Da, wo sie durch ein schonenderes Vorgehen und die optimalsten Ergebnisse punkten kann, verliert sie auf der Kostenseite. Denn die Kosten für eine solche Transplantation fallen im Schnitt deutlich höher aus als bei der FUT- und der FUE Haartransplantation.

Auch hier gilt: mag der Preis auch abschreckend sein, die Investition lohnt sich. Entschieden Sie sich für eine billigere Variante, laufen Sie Gefahr, ein unbefriedigendes Ergebnis zu erhalten, das zusätzliche Kosten nach sich ziehen kann (sowohl finanziell als auch emotional). Sprechen Sie also im Vorfeld mit Ihrem behandelnden Arzt, welche Methode er Ihnen empfehlen würde. Ein Tipp von uns: Recherchieren Sie professionelle Anbieter, renommierte Praxen oder Ärzte und vergleichen Sie die Preise für eine DHI Haartransplantation. Achten Sie auf einen professionellen Auftritt der entsprechenden Ärzte und Praxen, auf die Erfahrungen, die andere Patienten bereits mit der DHI Haartransplantation gemacht haben und vor allem auch auf Ihr Bauchgefühl.

Nehmen Sie Kontakt auf
Bitte benutzen Sie das Kontaktformular oder kontaktieren Sie uns per Telefon, WhatsApp oder E-Mail. Wir sind von Montag bis Sonntag von 10 – 20h für Sie erreichbar.