Eine Haarverpflanzung bringt Menschen mit starkem Haarausfall und kahlen Stellen auf dem Kopf neue Lebensqualität und neues Selbstbewusstsein.

Viele Menschen, die sich dafür interessieren, fragen sich, ob eine Haartransplantation schmerzhaft ist. Der Eingriff wird unter Betäubung ausgeführt. Die neuen und schonenden Methoden sorgen dafür, dass Sie keine Schmerzen haben.

Ist eine Haartransplantation wirklich schmerzhaft?

Die Eigenhaarverpflanzung ist nicht schmerzhaft. Es handelt sich um einen operativen Eingriff, der jedoch schonend ausgeführt wird. Die Methoden für diese Operation werden immer weiter präzisiert.

Immer feinere Instrumente kommen zum Einsatz, mit denen nur winzige Schnitte oder Einstiche möglich sind. Die Haarimplantation wird in örtlicher Betäubung ausgeführt. In den Spenderbereich und den Empfängerbereich der Haare erhalten Sie eine örtliche Betäubung.

Viele Menschen scheuen die Einstiche beim Spritzen des Betäubungsmittels. Auch dafür gibt es moderne Methoden wie die Comfort-In-Methode. Sie verspüren nur einen leichten Druck, aber keine Schmerzen.

Sollten Sie Schmerzen während der Operation verspüren, informieren Sie den Arzt. Er dosiert das Betäubungsmittel nach. Bei Angstpatienten kann der Eingriff auch in Vollnarkose erfolgen.

Ist der Eingriff vorbei und lässt die Wirkung des Betäubungsmittels nach, können Sie ein Schmerzmittel einnehmen. Sie verspüren daher während des Eingriffs und bei der Heilung so gut wie keine Schmerzen.

Warum haben viele Menschen Angst vor der Eigenhaarverpflanzung?

Viele Menschen fürchten die Schmerzen bei einer Haarverpflanzung, da sie generell Angst vor

  • Spritzen
  • operativen Eingriffen
  • Krankenhausatmosphäre
  • Heilungsprozess nach Operationen
  • Infektionen

haben.

Nicht selten haben Menschen, die sich für einen solchen Eingriff interessieren, schon von Patienten gehört, die schlechte Erfahrungen gemacht haben. Alles beginnt bereits beim Spritzen des örtlichen Betäubungsmittels.

Da in die Kopfhaut gespritzt wird, fürchten viele die Schmerzen. Auch aufgrund der Entnahme der Haarfollikel und dem Schneiden von Kanälen für diese Haarfollikel glauben viele, dass eine Haartransplantation schmerzhaft ist.

Solche Ängste sind zwar berechtigt, aber unbegründet. Der Arzt wird Sie in einem Vorgespräch über den Ablauf des Eingriffs aufklären. Haben Sie Angst vor den Schmerzen, sollten Sie den Arzt darauf ansprechen.

Komfortabler Eingriff dank moderner Methoden

Aufgrund der modernen Methoden ist eine Haarverpflanzung heute so gut wie schmerzlos. Die Streifenmethode, bei der ein ungefähr einen Zentimeter breiter und bis zu 20 Zentimeter langer Streifen der Kopfhaut vom Hinterkopf entnommen wird, rückt immer mehr in den Hintergrund.

Die Entnahmestelle dieses Streifens muss vernäht werden, sodass eine Narbe zurückbleibt.
Bei der neuen Methode ist die Haartransplantation nicht schmerzhaft. Der Fachmann entnimmt mit einer Hohlnadel die Haarfollikel vom Hinterkopf.

Diese Haarfollikel muss er in einer Nährlösung aufbewahren, damit sie nicht absterben. Er sticht oder schneidet an den betäubten kahlen Stellen Kanäle, um die Haarfollikel einzupflanzen.

Da feine, präzise Instrumente verwendet werden, sind winzige Einstiche möglich. So können Sie auch von einer schnellen Heilung profitieren, da nur winzige Wunden erzeugt werden. Das senkt erheblich das Infektionsrisiko.

Inzwischen wurden weitere Methoden entwickelt, die noch präziser sind und bei denen noch feinere Instrumente verwendet werden.

Welche Empfehlungen gibt es für eine Haarverpflanzung, die nicht schmerzhaft sind?

Entscheiden Sie sich für eine Haarverpflanzung, können Sie selbst darauf einwirken, dass sie nicht schmerzhaft ist. Sie sollten sich umfassend beraten lassen. Vor dem Eingriff sollten Sie auf ein Beratungsgespräch mit dem Arzt nicht verzichten oder sich sogar von mehreren Ärzten beraten lassen.

Wichtige Kriterien, damit die Haartransplantation nicht schmerzhaft wird, sind

  • Auswahl der geeigneten Klinik
  • erfahrener Spezialist, der diesen Eingriff schon häufig ausgeführt hat
  • moderne und schonende Methoden.

Was ist bei der Wahl der Klinik zu beachten?

Ein wichtiges Kriterium für das Gelingen einer Haarverpflanzung und für einen schmerzlosen Verlauf ist die Wahl der richtigen Klinik. Die Klinik sollte über ein Zertifikat, beispielsweise vom TÜV oder einer internationalen Organisation für Haartransplantationen, verfügen.

Sie sollte ein Qualitätsmanagement betreiben. Die Klinik muss die erforderlichen Hygienestandards einhalten und sollte moderne Methoden für die Haarimplantation anwenden.

Die Ärzte in der Klinik sollten über umfassende Erfahrungen verfügen. Bewertungen von Patienten im Internet und Erfahrungsberichte in Internetforen können Ihnen bei der Wahl der geeigneten Klinik helfen.

Sie sollten sich auch die Klinik und den Operationsraum zeigen lassen, bevor Sie den Eingriff ausführen lassen.

Was ist wichtig bei der Wahl der Spezialisten?

Mann fragt beim Erstgespräch mit Arzt, ob Haartransplantation schmerzhaft ist

Soll die Haartransplantation nicht schmerzhaft sein, spielt die Wahl der Spezialisten eine wichtige Rolle. Auf Nachfrage werden seriöse Experten bereit sein, Ihnen das Zeugnis zu zeigen. Sie sollten den Spezialisten auch fragen, wie oft er den Eingriff schon ausgeführt hat.

Auch bei der Wahl des richtigen Spezialisten helfen Bewertungen im Internet und Erfahrungsberichte von Patienten. Ein guter Fachmann wird sich Zeit für das Aufklärungsgespräch nehmen. Er wird Ihnen eine Reihe von Fragen stellen, doch sollten auch Sie sich nicht scheuen, ihn über alles zu fragen, was sie bewegt.

Moderne Methoden für den Eingriff

Ganz wichtig, damit die Haartransplantation nicht schmerzhaft wird, sind die Methoden. Sie sollten sich über die verschiedenen Methoden, die in der Klinik angewendet werden, aufklären lassen.

Fragen Sie den Arzt nach dem Verlauf, nach den Chancen und den Risiken der Methoden. Der Arzt wählt mit Ihnen gemeinsam abhängig von Ihrer Haarsituation die Methode aus, die am besten geeignet ist.

Die Methode sollte mit feinen Instrumenten ausgeführt werden und eine schnelle Heilung, eine hohe Anwuchsrate der transplantierten Haare und eine hohe Haardichte im Transplantationsbereich versprechen.

Häufig können Sie sich schon auf der Webseite der Klinik informieren, welche Methoden dort angewendet werden.

Fazit: Haarverpflanzung mit modernen Methoden verursacht keine Schmerzen

Viele Menschen, die sich für eine Eigenhaarverpflanzung interessieren, fürchten die Schmerzen. Sie haben Angst vor den Schmerzen beim Spritzen des Betäubungsmittels und bei der Ausführung des eigentlichen Eingriffs.

Sie müssen solche Schmerzen jedoch nicht fürchten. Die Haartransplantation ist nicht schmerzhaft, da sie mit modernen Methoden ausgeführt wird. Diese Methoden erlauben winzige Schnitte und Einstiche, mit denen eine schnelle Heilung möglich ist.

Auch für das Spritzen des Betäubungsmittels gibt es inzwischen moderne Methoden, bei denen Sie keine Schmerzen verspüren. Der Eingriff kann auch in Vollnarkose ausgeführt werden.

Wichtig, damit die Haarverpflanzung so gut wie schmerzlos verläuft, sind die Wahl der richtigen Klinik, ein Spezialistenteam mit umfangreichen Erfahrungen sowie eine moderne Methode. Bewertungen von Patienten helfen bei der Auswahl.

Individuelle und kostenlose Haaranalyse


Verwenden Sie jetzt unseren Haarrechner und Sie erhalten eine kostenlose und unverbindliche Analyse Ihrer Haarsituation!

Haarrechner starten

Diesen Beitrag teilen