Bis das endgültige Ergebnis einer Eigenhaarverpflanzung sichtbar ist, kann es mehrere Monate dauern. Hier sind Geduld und eine gute Nachsorge nach der Haartransplantation gefragt. Letztere ist mindestens genauso wichtig wie die Vorbereitung vor dem Eingriff. Doch wie sieht die richtige Haartransplantation Nachsorge aus? Was muss beachtet werden? Im folgenden Artikel geben wir Ihnen eine detaillierte Einsicht und wichtige Infos rund um das Thema.

Was gehört zur Nachsorge nach der Haarverpflanzung?

Eine Eigenhaarverpflanzung gilt als kleiner Eingriff. Dennoch sollten Sie die Nachsorge nach der Haartransplantation ernst nehmen. Hierzu gehört sowohl:

  • die Kontrolle der Heilung
  • die Kontrolle des Haarwachstums
  • die Pflege der Haare
  • allgemeine Verhaltenstipps

Je besser die Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge der Haarverpflanzung sind, umso geringer ist das Risiko für Komplikationen und umso höher sind die Erfolgsaussichten.

Kontrolle des Heilungsprozesses

Im Rahmen von Kontrolluntersuchungen wird überprüft, wie der Heilungsprozess voranschreitet und ob/wie die implantierten Haare wachsen. Der Verlauf der Heilung ist individuell höchst unterschiedlich. Verschiedene Faktoren wie Alter, körperliche Verfassung und Stärke des Haarausfalls haben einen Einfluss auf die Genesung und das Ergebnis.

Unmittelbar nach der Entnahme der Haare aus dem betroffenen Bereich rötet sich dort die Haut. Bei genauerem Hinsehen sind die Einstiche sichtbar, die jedoch innerhalb weniger Tage verschwinden. An den Stellen, an denen die Haare implantiert wurden, bilden sich kleinere oder größere Krusten. Diese heilen in der Regel innerhalb von zwei Wochen von selbst ab. In den meisten Fällen löst sich die Kruste ab dem 8. bis 10. Tag, sodass Sie danach wieder gesellschaftsfähig sind.

Tipp: Wenn sich der Schorf bis dahin nicht von selbst gelöst hat, können Sie den Prozess unterstützen, indem Sie den betroffenen Bereich mehrmals täglich mit den Fingerspitzen massieren. Das regt die Durchblutung der Kopfhaut an und fördert den Heilungsprozess.

Je nachdem, welches Verfahren bei der Entnahme der Haare zur Anwendung kam, müssen an den betroffenen Stellen die Fäden gezogen werden. Dies findet in den meisten Fällen nach etwa 10 Tagen statt. Bei einer professionell durchgeführten FUE Haartransplantation und einer gewissenhaften Nachsorge sollten keine sichtbaren Narben zurückbleiben.

Pflege nach der Haartransplantation

Manchmal wird bereits am Tag nach dem Eingriff eine medizinische Haarwäsche durchgeführt. Doch in den meisten Fällen ist eine Haarwäsche erst nach 48 bis 72 Stunden zu empfehlen. Verwenden Sie hierzu ein mildes, pH-neutrales Shampoo, welches die Heilung der Kopfhaut unterstützt. Achten Sie beim Waschen darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist. Am besten ist lauwarmes Wasser, das Sie in einem leichten Strahl über das Haar fließen lassen. Vermeiden Sie es, die Haare oder an der Kopfhaut kräftig zu reiben!

Allgemeine Tipps als Nachsorge nach der Haarverpflanzung

Die meisten Patienten sind schon einen Tag nach dem Eingriff mental wieder voll leistungsfähig. Dennoch sollten Sie Ihrem Körper die Möglichkeit zur Regeneration geben und sich zumindest für drei Tage schonen. Ab dem vierten Tag können Sie wieder zur Arbeit gehen, die gewohnten Bewegungen durchführen und – falls gewünscht – eine Kopfbedeckung tragen. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass der Wundschorf bereits abgeheilt ist. Nach etwa 10 Tagen können Sie Pflegeprodukte wie Haarspray oder Gel verwenden und die Haare mit einem Haartrockner trocknen.

Meiden Sie nach der Haarverpflanzung für mindestens 3 Wochen direkte Sonneneinstrahlung und verzichten Sie in diesem Zeitraum auf Alkohol, Nikotin und körperlich stark anstrengende Tätigkeiten aller Art. Schweiß oder Verschmutzungen in den Haaren können den Heilungsprozess stören und im ungünstigsten Fall eine Infektion hervorrufen.

Wichtig: Vermeiden Sie es während der Heilungsphase unbedingt, an der Kopfhaut zu kratzen! Versuchen Sie dem Juckreiz zu widerstehen und achten Sie auf eine möglichst ruhige und stabile Schlafposition. Wenn Sie wissen, dass Sie sehr unruhig schlafen und sich nachts häufig herumwälzen, nehmen Sie mehrere Kissen zu Hilfe, um das zu verhindern. 

Kontrolle des Haarwachstums

Eine Eigenhaarverpflanzung ist nur dann erfolgreich, wenn die implantierten Haare selbstständig wachsen. Wundern Sie sich nicht: Nach etwa 3 bis 4 Wochen fallen die verpflanzten Haare zunächst wieder aus. Das liegt daran, dass die Haarwurzeln während der Zeit der Entnahme nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt waren und die noch vorhandenen Haare absterben. Danach folgt eine kurze Ruhezeit, in der sich die Haarwurzeln regenerieren.

Mit dem eigenständigen Wachstum beginnen sie in der Regel nach etwa 12 Wochen. Üblicherweise wachsen Haare etwa 1 Zentimeter pro Monat und fallen dann auch nicht mehr aus. Sollte sich nach etwa 3 bis 4 Monaten herausstellen, dass es in dem behandelten Bereich noch große Lücken gibt oder dass die Haardichte bei weitem nicht ausreicht, kann eine erneute Behandlung erfolgen. In den meisten Fällen ist das jedoch nicht notwendig. Zwar ist das Wachstum zunächst schwach und sehr unregelmäßig, doch spätestens nach sechs Monaten wird es deutlich stärker und strukturierter. Bis alle Stellen ein gleichmäßiges Wachstum zeigen, kann es bis zu 12 Monate dauern. Erst dann ist das endgültige Resultat sichtbar, wie die folgende Tabelle auf einen Blick zeigt:

Anteil der sichtbaren transplantierten Haare - Nachsorge nach der Haartransplantation

Hinweis: Die Haare wachsen an diversen Stellen am Kopf unterschiedlich schnell an. So zeigt sich das endgültige Ergebnis implantierter Haare in den Geheimratsecken in der Regel nach etwa 12 Monaten. Der Erfolg einer Haartransplantation am Hinterkopf lässt sich meistens jedoch erst nach 15 bis 18 Monaten beurteilen.

Fazit:

Die Nachsorge nach einer Haartransplantation ist für den Erfolg des Eingriffs sehr wichtig. Folgeuntersuchungen kontrollieren den Verlauf des Heilungsprozesses und dokumentieren über mehrere Wochen oder Monate den Fortschritt der Behandlung. Sie können diesen unterstützen, indem Sie die Pflege- und Verhaltenstipps der Experten befolgen. Hier ist vor allem Geduld gefragt!

Kratzen Sie sich an den betroffenen Kopfstellen nicht und warten Sie, bis sich der Wundschorf von selbst löst. Verwenden Sie zum Waschen Ihrer Haare ausschließlich lauwarmes Wasser und ein mildes Shampoo und verzichten Sie in den ersten Wochen auf direkte Sonneneinstrahlung und große körperliche Anstrengungen. So unterstützen Sie den Heilungsprozess, verringern das Risiko für Komplikationen und fördern das Wachstum der implantierten Haare.

Diesen Beitrag teilen